Es wird viele gute Wirtschaftsnachrichten geben! Mit den französischen Präsidentschaftswahlen holt sich Europa die Kontrolle über die mediale Interpretation zurück

Seit mindestens 2007, das heißt ein paar Jahre nach dem Eklat der französischen Diplomatie im Jahr 2003, als das Land sich dem Irakkrieg entgegenstellte, schien es so, als ob die Stimme Frankreichs in der Welt verschwunden sei. Und doch erreicht genau in dem Moment, in dem der Einfluss dieses Landes definitiv verschwunden schien, die französische Präsidentschaftswahl des Jahres 2017 eine kaum je dagewesene internationale Aufmerksamkeit. Dies ist ein Zeichen dafür, dass das unbedeutende Frankreich letztlich vielleicht doch nicht so unbedeutend ist, wenn die Gefahr besteht, dass durch seine Wahl eine Kandidatin der äußersten Rechten Präsidentin im Herzen Europas wird…

Für mehr, GEAB 115