Home Aperçus Die Armeen des Dollar-Gotts im Einsatz für die Rettung des amerikanischen Systems der Verschuldung und Finanzierung

Die Armeen des Dollar-Gotts im Einsatz für die Rettung des amerikanischen Systems der Verschuldung und Finanzierung

Die Etablierung des Petro-Yuans ist natürlich das Ende des Dollars als Säule des internationalen Währungssystems und damit das Ende der Unverzichtbarkeit des Dollars, eine nationale Währung, die die Launen der Geschichte zum Unterstützer der Weltwirtschaft, die heute zu schwer für sie ist, gemacht haben.

Ab dem Zeitpunkt, an dem es keine Verpflichtung mehr gibt, den Dollar für internationale Transaktionen zu verwenden, wird sich die Wahrnehmung des Werts der amerikanischen Währung radikal ändern, um sich stärker auf die Realität der Solidität der US Wirtschaft, ihrer Produktion, ihrer Exporte zu konzentrieren … so viele Indikatoren sind derzeit im roten Bereich.

Abbildung – Amerikanische Handelsbilanz (August 2016 – Juli 2017) – Quelle: US Census Bureau, 2017

Sicherlich wird der Dollar am Ende des Jahres nicht verschwinden. Aber alles ist eine Frage der Tendenz. Und mehrere große Länder werden sich auf den Petro-Yuan stürzen: für den Beginn Russland, der Iran, Venezuela, zusätzlich natürlich zu China. Mechanisch wird der Dollar an Wert verlieren und eine Flucht aus einem Dollar auslösen, von dem alle wissen, dass er auf einer schwachen Grundlage steht. Die wahrscheinliche massive Rückkehr von Dollars in die Vereinigten Staaten wird Inflation auslösen[1]. Und wir betreten hier das verminte Territorium der Debatte über die Vorteile und/oder Gefahren der Inflation für die US Verschuldung, eine Debatte, in die dieser Artikel nicht eingreifen will, deren Existenz es aber trotzdem erlaubt, die Tatsache zu sehen, dass bestimmte Teile des amerikanischen Regierungssystems (beginnend mit dem derzeitigen Präsidenten) für einen schwachen Dollar sein  können.

Kurz gesagt gibt es die Verfechter der Perpetuierung des Schuldensystems, das es erlaubt, sich zu finanzieren, auch wenn man keine Mittel mehr hat (wahrscheinlich gehört die Armee am Tropf der öffentlichen Mittel zu den Verfechtern) und diejenigen, die die Verringerung der Schuldenlast bevorzugen (Realwirtschaft). Wenn die Inflation ein Mittel ist, um die Schulden zu verringern, was die zweiten zufrieden stellt, dann macht sie gleichzeitig den Mechanismus der Verschuldung unglaubwürdig, was den ersteren nicht passt.

Abschließend antizipiert unser Team bis 2019 (Datum der nächsten Europawahlen) eine Fortsetzung des Kalten Krieges zwischen dem Westen und dem Rest der Welt, in dem der Petro-Yuan es der „Anderen Welt“ erlauben wird, sich ohne den Westen zu organisieren, im Rahmen einer Abkopplung zwischen den Wirtschafts- und Finanzsystemen, die sich wahrscheinlich für eine offene Welt einsetzen, und einem politischen System mit der Tendenz zur Abschottung: Verkehr von Waren und Kapital, aber nicht von Menschen, auf die eine oder die andere Art.

Die Probleme mit den Kalte-Krieg-Strategien sind, dass sie eine sehr entwickelte diplomatische Kunst erfordern. Sind die Köpfe hinter der Multiplizierung der Spannungen am westlichen Limes von der Brillianz der klassischen Diplomaten? … Es würde die Lage nicht verbessern, da das Spiel schon zu lange dauert … (GEAB 117 Auszug / September 2017)

_________________________________________

[1]  Seit August 2016 hat die US Inflation beträchtlich zugenommen, sie stieg im letzten Februar von 1 auf 2,7 (!), um im Juni wieder auf 1,6 zurückzugehen und bis jetzt wieder anzusteigen (1,9 im August). Quelle: USInflation Calculator, 14/09/2017

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Weitere Artikel
Geta Moldovan
13 Mai 2019

GEAB 135 (Mai): Die Themen

#dollar #europawahlen #Geopolitik #Kalendar #Mittlerer Osten #silber

Wir leben in einer faszinierenden Zeit, in der sich der durch die lang erwartete Veränderung ausgelöste Siegestaumel mit der Angst vor den damit verbundenen Risiken mischt. Unsere Antizipationen zu den [...]

GEAB
28 Mrz 2019

Anticipazion 2025 : Peak Oil

#dollar #euro #Finanzen #oil #Öl #OPEC

Alle sind sich einig, dass, wie von der Internationalen Energieagentur und der OPEC angekündigt, das nächste „Peak oil“ um 2025 (2030 bei McKinsey) eintreten wird, unter Einbezug aller Produktionssektoren, ob [...]

Geta Moldovan
14 Mrz 2019

GEAB 133 (März): Die Themen

#China #dollar #euro #Finanzkrise #GAFAM #Währungs

Latente Finanzkrise, Entwicklung eines neuen globalen Währungssystems, Teilung der Welt zwischen China und den Vereinigten Staaten, amerikanischer Militärrückzug, europäische Krise, Bürgerkriege und Grenzkonflikte, Reorganisation der Weltkarte, ... man weiß nicht, [...]