Auszüge & mehr

  • Pic GEAB 127 Wie wird transatlantische Beziehung, an der Donald Trump arbeitet, aussehen? September 2018 - Die Multi-Polarisierung des Planeten durchläuft derzeit die Phase der Bi-Polarisierung, was wir schon 2009 für den Fall antizipiert haben, dass es Europa nicht gelingt, sich intelligent, unter hellsichtiger Berücksichtigung der großen weltweiten geopolitischen Rekonfiguration neu zu positionieren. Nach dem Nahen und Mittleren Osten (derzeit erfolglos, da das iranische Regime noch nicht gefallen ist[1] – aber die Sanktionen werden im November zu wirken beginnen[2]) haben die Vereinigten Staaten von Trump begonnen, sich ernsthaft mit dem Wiederaufbau der transatlantischen Beziehungen zu befassen, die sie zur Sicherstellung ihres wirtschaftlichen Aufschwungs und zum Versuch der Beibehaltung ihrer Dominanz angesichts des wachsenden Einflusses Chinas brauchen. Mit seinem vieldiskutierten „Handelskrieg“ hat Trump in der Tat diese Bi-Polarisierung zwischen einer chinesischen Welt und einer amerikanischen Welt, der seine Politik dient, ausgelöst: auf der einen Seite die Länder/Regionen, ... Lesen
  • pic GEAB 126 2020-2040: Exponentielle Entwicklung der Welt June 2018 - Die Welt steht vor einer völlig beispiellosen Entwicklung, die sich anschickt, über den Nahen und Mittleren Osten, Afrika, Indien, Südostasien, die Vereinigten Staaten und den gesamten Planeten 4.0 zu brausen. Die Grundlagen der Organisation dieser Welt sind jetzt erkennbar: globalisiertes Elektrizitätsnetz, Finanznetzwerke, neue Handelswege, Krypto-Währungen, digitale Wirtschaft, neu erfundene globale Governance … Diese Infrastruktur ist die Grundlage der unvorstellbaren multipolaren und multivernetzten Entwicklungsphase, die wir hier zu skizzieren versuchen. Exponentiell oder explo-nentiell? Wenn man die Entwicklung des weltweiten BIP seit 1960 betrachtet[1], sieht man, dass es mit Ausnahme eines einzigen Rezessionsschocks in den Jahren 2008-2009 mit erstaunlich gleichmäßiger  Geschwindigkeit wächst. Daran ist nichts erstaunliches, da die Reichtumsproduktion direkt vom Vorhandensein von zu verarbeitenden Rohstoffen, von der für die Produktion zur Verfügung stehenden Arbeitskraft, von der Menge an solventen Verbrauchern zur ... Lesen
  • pic geab125 Währungen, Armeen, Öl: Umfassende Neupositionierung der großen Akteure der Welt May 2018 - Nach der Öffnung der letzten Riegel, die die vorigen Weltordnung zusammengehalten haben[1], (und in Einklang mit unseren Antizipationen) ergießen sich jetzt alle bis zum jetzigen Zeitpunkt zurückgehaltenen Transformationsenergien entlang von seit langem vorbereiteten Wegen. Die Herausforderungen dieser Transformation sind immens. Aber die großen Akteure der Welt scheinen jetzt in der Lage zu sein, diese gigantische Rekonfiguration aktiv umzusetzen, anstatt sie nur zu erleiden. Jetzt kann man auch klarer sehen, wer sie sind und was ihre Strategien sind. Und das wollen wir in dieser Ausgabe beschreiben…. Für mehr, GEAB 125 China enthüllt jetzt seine wirtschaftliche Macht (wichtigster Ölimporteur), seine militärische Macht (Stealth Kampfflugzeuge J20[2], Luft-Luft-Raketen[3]) und seine geldpolitische Macht (die vielzitierten goldgedeckten Petro-Yuans[4]). Es etabliert sich jetzt überall, insbesondere im Südchinesischen Meer[5], mit der Installierung seines regionalen Sicherheitssystems, während die Aufmerksamkeit des ... Lesen
  • pic geab124 Die Entwicklung Indiens: Eine soziale, politische und geopolitische Bombe April 2018 - Mit Aussicht auf die mehr als sichere Wiederwahl Narendra Modis im nächsten Jahr ist an der Zeit, eine Bilanz seiner ersten Amtszeit als indischer Premierminister zu ziehen, eine Bilanz, die sowohl aus wirtschaftlicher, als auch aus politischer Sicht gemischt ist. Das teilweise Scheitern der Demonetisierung, die Pleiten-Serie bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), die Aussicht auf eine Landflucht von fast 600 Millionen Menschen in  den nächsten zwei Jahrzehnten, die Herausbildung von oligarchischen Unternehmen, das klar autoritäre Abdriften der Regierungsführung, die interreligiösen Gewaltausbrüche und das Ansteigen der Ungleichheiten ergeben ein eher beunruhigendes Bild von der Zukunft dieses großen Landes, das China in 20 Jahren überholen will. Um das zu erreichen, muss Indien auf ausländische Direktinvestitionen, die durch die Aussichten auf größere Problemen im Land abgeschreckt werden könnten, bauen und dabei einen ... Lesen
  • Großbritannien 2019: Und wenn der Brexit ein Erfolg wäre? March 2018 - Bis jetzt waren sich Medien und Analysten einig: Der Brexit stellt für Großbritannien und nur für Großbritannien eine unsichere und gefährliche Zukunft dar. Unsere Leser wissen, dass wir diesbezüglich immer vorsichtiger waren. Während die erste Verhandlungsphase abgeschlossen wurde (Ende letzten Jahres) und die zweite Phase in Gang kommt, ist es an der Zeit zuzugeben, dass dieser Austritt aus der EU Großbritannien einerseits viele Möglichkeiten öffnet und, dass er andererseits neue reale Risiken für die Europäische Union schafft… Für mehr, GEAB 123 Multipolare Globalisierung im Jahr 2018: Die EU übernimmt das protektionistische „Pro-Freihandels“-Modell Wie jeder weiß, hat Donald Trump eine umfassende Neuerfindung der Handelsbeziehungen eingeläutet, dadurch dass er Zollschranken für Stahl und Aluminium eingeführt und dies, abgesehen von der Verpflichtung zum Schutz dieser Industrie und deren Arbeitsplätze, mit der strategischen Bedeutung ... Lesen
  • GEAB 123 Großbritannien 2019: Und wenn der Brexit ein Erfolg wäre? March 2018 - Bis jetzt waren sich Medien und Analysten einig: Der Brexit stellt für Großbritannien und nur für Großbritannien eine unsichere und gefährliche Zukunft dar. Unsere Leser wissen, dass wir diesbezüglich immer vorsichtiger waren. Während die erste Verhandlungsphase abgeschlossen wurde (Ende letzten Jahres) und die zweite Phase in Gang kommt, ist es an der Zeit zuzugeben, dass dieser Austritt aus der EU Großbritannien einerseits viele Möglichkeiten öffnet und, dass er andererseits neue reale Risiken für die Europäische Union schafft. Tatsächlich könnten sich in dieser zweiten Verhandlungsphase, die sich auf die Übergangsperiode und die zukünftigen Beziehungen zwischen den beiden Parteien konzentrieren wird, die Kräfteverhältnisse umkehren. Die britische Regierung, der seit Beginn ein Mangel an Klarheit und Realismus vorgeworfen wurde, hat durch Theresa May am 2. März eine Reihe von Punkten geklärt und einen ... Lesen
  • pic geab 122 US Verschuldung / Inflation: Die FED als Unterstützer von Trumps Zielen February 2018 - Anfang Februar gab es an den amerikanischen Börsen und in ihrem Gefolge an allen Weltfinanzmärkten eine heftige Korrektur. Der Dow-Jones-Index verlor seine Januargewinne in zwei Tagen und geriet in eine Abwärtsspirale. Seitdem ist die Finanzwelt vom Fieber befallen. Diese Korrektur hatte ihre eigene Dynamik, insbesondere aufgrund der Auswirkungen der neuen Volatilitätsderivate, jedoch war ihr Ausgangspunkt am 2. Februar die Veröffentlichung der Januartendenz des Anstiegs der Stundenlöhne, die um 2,9% angestiegen sind, nach 2,6% im Dezember[1]. Ein Anstieg, der den Markt eine geldpolitische Straffung befürchten ließ, die  in den USA schneller als erwartet eintritt und eine Verlangsamung des Wirtschaftswachstums zur Folge hat. Da nach neun Jahren einer anhaltenden Hausse – eine der längsten der Geschichte der Wall Street – wir jetzt eine Überbewertung des amerikanischen Marktes sehen[2], führt jede Abwärtskorrektur des ... Lesen
  • GEAB 121 Panorama GlobalEurope 2018 – Das Finanzsystem hat den Blues (Auszüge) February 2018 - Mit einer Erfolgsquote von 75% bei unseren Antizipationen für 2017 präsentiert unser Team in dieser Januar-Ausgabe des GEAB fünf strukturierende Trends und 33 “Rauf&Runter“-Antizipationen für 2018, aus denen wir Ihnen hier einige Abschnitte zum Thema Finanzsystem ausgewählt haben. In der vollständigen Version (Abonnement) dieses GlobalEurope Panoramas wird auf zahlreiche andere Themen eingegangen: Finanzen (Inflation, QE, Eurozone, Zinsen, Fed…), Anlage (Gold, Erdöl, Sand …), Wirtschaft (Hoch- und Tiefbau, Großunternehmen, Wachstum, Beschäftigung, Afrika…), Währungen (Dollar, Euro, Yuan), Geopolitik (Koreas, Iran, Südamerika, Russland …), Gesellschaft (Armut, Lebenserwartung, Radikalisierung …), Politik (Populismus, Regulierung, Überwachung, Trump, Putin, May…), Technologien (Bitcoin, Airbnb,…), usw. … 1 Strukturierender Trend – Die existentielle Krise des Finanzsystems (Auszug aus dem Panorama 2018) Das Ende des leichten Geldes verbunden mit der Beendigung der lockeren Geldpolitik verspricht ebenfalls eine Konsolidierung der Wirtschaft ... Lesen
  • pic geab120 Ein donnernder 120ster : Bewertung für 2017, Bitcoin, Israel … Zwischen Traum und Alptraum December 2017 - Liebe Abonnenten, Ein weiteres Jahr geht zu Ende. Ein zwölftes für uns … und auch für einige von Ihnen. Dieser Monat Dezember ist wie die vorangegangenen die Gelegenheit, eine Pause einzulegen, den in einem Jahr zurückgelegten Weg zu überblicken, die Relevanz des Weitermachens zu überprüfen und sich zu fragen, welche Orientierungen wir der Forschung im sich schon ankündigenden Neuen Jahr geben wollen. Ein Ansatz, den Sie vielleicht auch für Ihre eigenen Tätigkeitsfelder wählen können … Unsere jährliche Bewertung ist natürlich zentral für diesen Moment des Nachdenkens: Eine Erfolgsquote von 75% bei unserer Einschätzung der „36 Schlüsselthemen des Jahres 2017“, die wir im letzten Januar identifiziert haben. Diese Genauigkeit unserer „Karte des kommenden Jahres“ treibt uns an. Die großen Linien: – Ja, das internationale und europäische Governance-System ist in die letzten ... Lesen
  • pic GEAB 119 Petro-Yuan und Saudi-Arabien: Von der Versuchung eines amerikanischen “militärischen QEs” zur Geburt eines Nahen/Mittleren Ostens 3.0 November 2017 - Ende 2017 – Anfang 2018 beenden alle großen westlichen Zentralbanken die unkonventionelle Geldpolitik, das berühmte Quantitative Easing, die es erlaubt hat, in einer vollen gegenseitigen Vertrauenskrise nach der Subprime-Krise die Banken mit Liquidität zu versorgen. Steuerliches QE in den reichen Ländern Die Europäische Zentralbank, die Bank of England und die Bank of Japan nähern sich alle einer Verlangsamung der Anleihekäufe. In Europa hat es Draghi bis zum Überdruss wiederholt[1], die Zentralbank kann nicht alles und es braucht deshalb strukturelle Reformen der Gemeinschaftswährung. Daher kommt der Begriff des „steuerlichen QE“[2]  (vor allem Finanzierung von Infrastrukturen durch eine Stärkung der Fiskalpolitik auf europäischer Ebene), das der Realwirtschaft dient und die logische Vertiefung des Juncker-Plans ist[3]. Die von der BoJ angekündigte Politik besteht im Großen und Ganzen aus der gleichen Strategie, nur dass ... Lesen