Home Blog Best-Of: Einige „unbestreitbar“ gelungene Antizipationen

Best-Of: Einige „unbestreitbar“ gelungene Antizipationen

Die GEAB-Redaktion hat ihre Archive nach besonders gelungenen Antizipationen durchforstet. Es ist natürlich fast ein Ding der Unmöglichkeit, in 5000 Seiten in den letzten 16 Jahren im Rahmen des GEAB produzierten Reflexionen über die Zukunft einzutauchen, um dort einige Perlen zu finden. Es zeigt sich vor allem, dass es nicht immer einfach ist, sich darüber zu verständigen, was wirklich passiert ist. Die Gegenwart und die Vergangenheit sind ebenso eine Frage von Interpretation wie die Zukunft. Deshalb handelt es sich bei den besten Antizipationen vor allem um solche Antizipationen, die wir für unumstritten halten.

Die Wahl von Jair Bolsonaro

April 2017:[…] die Generäle machen immer alarmistischere Erklärungen und suggerieren damit militärische Interventionen, um die Probleme auf den Straßen und an den Grenzen zu lösen, eine starke extreme Rechte entwickelt sich langsam (schauen Sie sich insbesondere Jair Bolsonaro an), die für einen Militärputsch in dem Land als „demokratische“ Front dienen könnte.“ (GEAB 114)

29 Oktober 2018: Jair Bolsonaro wird zum Präsidenten Brasiliens gewählt. In seiner ersten Regierung sind sieben der insgesamt dreiundzwanzig Minister Offiziere aus dem Militär.

Inflation als Ergebnis der Pandemie

März 2020: Am Beginn der Gesundheitskrise ist die so sehr herbeigesehnte Inflation zurückgegangen. Aber wir glauben weder, dass dieser Zustand lange, noch dass er über die Krise hinaus andauern wird. In Wirklichkeit werden die Störungen in den Liefer- und Produktionsketten eine Situation schaffen, in der die zur Reorganisation gezwungenen Produktionsmethoden teurer werden … und die Güter knapper werden, wenn die Nachfrage wieder anzieht.“ (GEAB 143)

September 2021: Die OECD-Volkswirtschaften verzeichnen eine Inflationsrate von 4,6% auf den durchschnittlichen Warenkorb. Bei den Energiepreisen ist die Inflation besonders ausgeprägt (18,9%), wobei die europäischen Volkswirtschaften hier am stärksten betroffen sind. Nachdem die Medien zunächst Furcht vor einer dauerhaften Deflation gestreut hatten und dann mit der Analyse einer vorübergehenden Inflation beruhigen wollten, sind sie sich nun über den dauerhaften Charakter der Inflation einig.

Der Brexit

November 2013: „Die selbstmörderische Neigung Großbritanniens manifestiert sich in seiner Weigerung, sich in seiner Region, also Europa, zu integrieren. […] Großbritanniens Problem besteht darin, dass die Regierenden seit 40 Jahren den Briten eingeredet haben, dass Europa an allen Problemen des Landes schuld wäre. David Cameron, bei dem als Premierminister die Erkenntnis gereift ist, dass die Zukunft des Landes außerhalb der EU eine düstere ist, macht heute den Spagat zwischen der harten euroskeptischen Linie seiner Partei, die den Aufstieg der nationalistischen UKIP (Partei für die Unabhängigkeit Großbritanniens) mit viel Sorge betrachtet, und der Realität, in der alles dafür spricht, dass Großbritannien in der EU bleibt […] Den Europagegnern ein Referendum über einen Austritt aus Europa zu versprechen und gleichzeitig für einen Verbleib zu werben, ist eine Strategie, mit der Cameron und die Tories sich ihre Wählerbasis entfremden und den weiteren Aufstieg der UKIP befördern.“  (GEAB 71)

23/06/2016: Die britischen Bürger stimmen mehrheitlich für einen Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union. Oft ist es beim Geschäft der Antizipation so, dass man aus der Ferne klarer sieht als kurz vor der Schlacht. So haben uns die „Intuitionen“ von 2013 nicht erlaubt, 2016 eine entschiedene Antizipation des Brexit zu aufzustellen. Wir finden jedoch regelmäßig Passagen, die die ganze Klarheit unserer Teams hinsichtlich dieser möglichen Entwicklung zeigen.

Die Multipolarisierung der europäischen Finanzzentren

Januar 2018: „Wir antizipieren heute eine zunehmende Abkopplung der City vom Gemeinsamen Markt während und nach der Post-Brexit-Übergangsperiode sowie die Entwicklung von mehreren Finanzzentren in der Eurozone bis 2022.“ (GEAB 121)

(Anmerkung d.Ü.: In der damals veröffentlichten Version fehlen die relevanten Absätze, vermutlich ein Editierfehler).

Januar 2021: Amsterdam überholt London beim Handel mit europäischen Unternehmensaktien, die City rückt auf den zweiten Platz vor, gefolgt von Paris, dann Frankfurt und Mailand.

Siehe unser ausführlicheres Update

Die Herausbildung der systemischen Rivalität zwischen Großbritannien und China

Juni 2021: „…, dass bald eine viel grundlegendere systemische Rivalität deutlich wird: die zwischen Großbritannien und China.“ (GEAB 156)

15 September 2021: Offizielle Ankündigung der Gründung von AUKUS, einer Militärallianz zwischen Australien, den USA und Großbritannien, die maßgeblich von Großbritannien vorangetrieben wird und sich gegen China richtet.

Siehe unser ausführlicheres Update

Die Insolvenz von Lehman Brothers

Januar 2007: „Während heute die großen internationalen Banken und Fonds die unglaubliche Dynamik der internationalen Finanzmärkte […] bejubeln, sind einige der amerikanischen Hypothekenbanken bereits in Konkurs gegangen. […] Und dies trifft auch zu für die großen Investment-Banken, wie man daran ablesen kann, dass die Rating Agentur Moody das Subprime-Kredite-Portfolio der Bank Lehman Brothers zunehmend kritischer einstuft.“ (GEAB 11)

15 September 2008: Lehman Brothers meldet Insolvenz an. Dieses Ereignis gilt als Höhepunkt der sogenannten Subprime-Krise.

Frankreich: Aufstieg der Netzwerke von Marion Maréchal mittels einer anderen öffentliche Figur

Juni 2021: „Wir beobachten seit einigen Monaten den diskreten Machtzuwachs ultrakonservativer Kräfte, die mit Marion Maréchal verbunden sind und für ein ‚jüdisch-christliches Europa‘ kämpfen. […] Es ist schwer zu sagen, wer diese Bewegung in Frankreich nach 2022 wirklich verkörpern wird (wahrscheinlich nicht Marion Maréchal).“ (GEAB 156)

24 September 2021: Eric Zemmour und Marion Maréchal reisen beide nach Budapest zum Treffen der europäischen nationalistischen Rechten, wo sie öffentlich ihre Nähe zueinander bekräftigen.

2017: Der chinesische Kurswechsel

Januar 2017: „Die wahre Offenbarung wird 2017 darin bestehen, dass China nicht mehr auf dem Weg zur Übernahme des westlichen Modells, sondern zur Entwicklung eines eigenen Models ist. Und dies wird ein starkes Signal aussenden über das Ende einer einzigen wirtschaftlichen Denkweise. Es wird auch ein sehr großes Fenster an Gelegenheiten öffnen für die Erfindung von anderen Modellen (America first, Europe first, China first, India first, Africa first …) mit starkem Potential zur Befreiung von Energien zur Modernisierung, aber auch für ideologische Konflikte.“ (GEAB 111)

23 September 2021:  China kündigt immer deutlicher seine Absicht an, eine Alternative zum vorherrschenden liberalen Modell anzubieten. Dieser Sozialismus chinesischer Prägung will der Umverteilung von Reichtum, der Kontrolle von Großunternehmen, … Vorrang einräumen. Der referenzierte GEAB-Artikel, der noch vor der Amtseinführung von Donald Trump veröffentlicht wurde, ist in seiner Treffsicherheit besonders frappierend. Es lohnt sich, ihn noch einmal zu lesen!

Die Kryptowährungen als Zufluchtswerte

Juni 2019: „Wir empfehlen Ihnen, mit größter Vorsicht und unter Nutzung von Diversifikation und Flexibilität zur Risikominderung in Kryptos, die heute über Merkmale von Zufluchtswerten verfügen, zu investieren.“ (GEAB 136)

19 August 2019: Business Insider veröffentlicht die gleiche Feststellung: „Kryptowährungen wie Bitcoin werden für Anleger als Zufluchtswerte immer attraktiver“. Die Frage besteht nun darin, ob dieser Status der Kryptos als digitales Gold von Dauer sein wird. Wir haben immer gesagt, dass dies von den Staaten und ihrer Fähigkeit abhängt, sich die Kontrolle zurückzuholen, und wir haben auch dargestellt wie (durch die Integration dieser neuen Instrumente oder die Schaffung neuer Instrumente wie digitales Zentralbankgeld). Alle diese möglichen Entwicklungen sind Gegenstand unserer ständigen Aufmerksamkeit.

Die Erosion der Autorität der britischen Monarchie über das Commonwealth

Januar 2020: „Es scheint bereits beschlossen zu sein, dass die Herrschaft von Charles mit einer deutlichen Verkleinerung der Monarchie einhergehen wird […] (wird das britische Commonwealth das Schicksal des karolingischen Reiches erfahren, als Karl der Große verschwand?)! … Zwischen Neuerfindung und Verschwinden wird uns die britische Monarchie auch in den kommenden Jahren überraschen.“ (GEAB 141)

September 2020: Barbados kündigt an, dass es einen Prozess in Gang setzt, um sich als unabhängige Republik zu konstituieren, deren Staatsoberhaupt nicht mehr Königin Elizabeth II. sein wird. Tatsächlich geschah dies am 30. November.

Juli 2021: Der jamaikanische Oppositionsführer und verschiedene politische Organisationen rufen dazu auf, Königin Elizabeth II. den Status des Staatsoberhaupts von Jamaika abzuerkennen. Diese Entwicklung ist im gesamten Commonwealth zu beobachten (55% der Kanadier sind der Meinung, dass die Monarchie keine Daseinsberechtigung hat …).

Die Friedensdynamik im Nahen und Mittleren Osten

November 2017: „So scheinen heute viele Dinge bereit zu sein für den Übergang der Region zum Frieden und den Entwurf einer Kooperation, Vorläufer einer regionalen Integration, geleitet vom historischen Multikonfessionalismus einer der Wiegen der Menschheit. […] die Schwarz-Weiß-Visionen „Israel gegen die arabische Welt“ (dann arabisch-islamisch, dann islamisch) haben sich in den letzten Jahren sehr verändert: für die Bewohner der Region gibt es nicht mehr nur die Israelis, die sie bedrohen, sondern auch die Terroristen, ISIS, …“ (GEAB 119)

13 August 2020: Die Abraham Abkommen werden zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten bzw. Israel und Bahrain unterzeichnet. Diesen beiden ersten Abkommen werden bald weitere folgen: mit Marokko und dann mit dem Sudan, Oman, Bahrain, Jordanien … Eine echte geopolitische Revolution, an die niemand mehr geglaubt hat … außer dem GEAB.

Abonnieren

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Weitere Artikel
Auszug
13 Jan 2022
gratuit

Zusammenfassung – GEAB 161 (Januar)

15 Dez 2021
gratuit

16 years of GEAB, 160th issue this month: 160 gifts to celebrate!

Auszug
14 Dez 2021
gratuit

Hat der Westen sich bei der Zukunft verschätzt? (Zusammenfassung – GEAB 160)