Home GEAB August 2023

GEAB August 2023

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Aug 2023
Pressemitteilung

Um fair und ehrlich zu sein, muss die Politische Antizipation auf vergangene Antizipationen zurückgreifen. Genau das macht das LEAP-Team jeden August, wenn es in die Archive des GEAB eintaucht. In diesem Jahr sind wir beim Aufspüren unserer Antizipationen zur globalen Macht Chinas bis ins Jahr 2017 zurückgegangen.

Während die Positionierung Chinas auf der Weltbühne komplex ist, was die Situation in der Ukraine betrifft, ist seine wirtschaftlicher Position deutlich gefestigter und jetzt in der Lage, eine Alternative zu den nunmehr fragilen, aus dem Bretton-Woods-Abkommen hervorgegangenen Institutionen zu bieten. Und um seine Ziele zu erreichen, musste China an der Neuerfindung seines politischen und wirtschaftlichen Modells arbeiten. Diese Neuerfindung erfolgte sowohl im Inneren als auch in seiner Projektion auf die internationale Bühne.

Diese Themen scheinen nicht zueinander zu passen, aber wenn man diese verschiedenen Untersuchungsebenen miteinander verbindet, kann man verstehen, welchen Weg China in einem halben Jahrzehnt zurückgelegt hat, um dann den Weg zu antizipieren, den es für die dauerhafte Sicherung seines Status als globale Macht einschlagen wird.

Da sich der bevorstehende BRICS-Gipfel (22.-24. August in Johannesburg, Südafrika) als historisch ankündigt (die neue internationale Währung der BRICS soll lanciert werden), erscheint uns ein Blick in den Rückspiegel notwendig, bevor wir uns auf den neuen, von den wichtigsten Protagonisten der neuen multipolaren Welt angelegten Weg begeben.

Es liegt an Ihnen, die Relevanz unserer Antizipationen zu beurteilen!

 

WIRTSCHAFT

Unsere Analysen und Antizipationen führten uns zunächst zu der Erkenntnis, dass China eine Reform der bestehenden Institutionen für unmöglich hielt und daher gezwungen war, etwas Neues zu schaffen, was die Neuerfindung seines eigenen Modells erforderte. Unser Team identifiziert diese Neuerfindung auf politischer und wirtschaftlicher Ebene bereits 2017 anlässlich der Entscheidung, den von uns so genannten „Mittleren Weg“ zu einzuschlagen.

Ende des internationalen Systems, wie wir es kannten, und „Mittlerer Weg“, Auszug aus GEAB Nr. 111 Januar 2017

China ist heute bereit, ähnlich wie Russland im Jahr 2013 bereit war für sein offizielles Debüt auf der internationalen Bühne und auf seine Olympischen Spiele setzte, um diese Anerkennung zu symbolisieren. Aber …

In diesem Zusammenhang antizipiert unser Team, dass das Land einen Mittleren Weg einschlagen wird mit der Reform der Staatsunternehmen als erstem Schritt. Die neue Generation der chinesischen Ökonomen wird ein neues Modell erfinden müssen, das einer Strategie von „China first“ dient und offen zur Welt ist (auf jeden Fall zu einem Teil der Welt). Die wichtigsten Ziele des chinesischen Wirtschaftsmodells werden unserer Ansicht nach aus einer Kombination der folgenden Charakteristiken bestehen:

  • Koordinierung der Wirtschaftspolitik: die Regierung wird ihre dem Gesetz des Marktes folgende Volkswirtschaft nicht aufgeben, aber diese wird sich in Richtung eines koordinierendes Systems und nicht eines zentralisierten Systems entwickeln.
  • Auf Verbraucherkredite ausgerichtete Politik, um auch in Zeiten eines sich abschwächenden Wachstums dafür zu sorgen, dass sich eine Mittelklasse von Verbrauchern herausbildet.
  • Gemischte Volkswirtschaft, aber unterschieden in sanierte und modernisierte Staatsunternehmen für die großen öffentlichen Dienstleistungen, große Perlen der Privatwirtschaft unter politischer Kontrolle und Gewebe von KMUs, um das tiefgreifende Wachstum zu innervieren und zu verankern.
  • Durchlässigkeit der Wirtschaftsbeziehungen: weder Protektionismus, noch Offenheit, die Prinzipien von „China first“ werden zu einer kontrollierten Öffnung, einer Anerkennung der Interessen der verschiedenen betroffenen Parteien und ihrer Harmonisierung führen.
  • Nationaler und transnationaler Keynesianismus durch die großen transnationalen Investitionsprogramme, die dazu dienen sollen, dem globalisierten (oder regionalisierten) Handel die Infrastrukturen zu geben, die er zum Aufblühen braucht.
  • Mehr oder weniger sichtbarer Rückzug aus den verbindlichen internationalen Gremien: ein symbolischer Rückzug aus der WTO ist für 2017 nicht auszuschließen. Dieser könnte nach unserem Team das starke chinesische Signal für seinen Ausstieg aus dem westlichen Abhängigkeitsspiel sein. Dabei ist es unnötig, darauf hinzuweisen, dass die schon schwerkranke WTO einen solchen Sturm nicht überleben wird. Und dies wird eine Idee von der Zukunft des Restes der globalen Governance geben, wenn China als Reaktion auf eine amerikanische Abweisung seinen eigenen Weg einschlägt.
  • Schaffung von neuen Werkzeugen für die Evaluierung und Kontrolle der chinesischen und auf China ausgerichteten Volkswirtschaft, und das außerhalb des westlichen Einflusses.
  • Mittelfristig eine Politik eines starken Yuan, um Kapital anzuziehen, ohne die Kontrolle zu verlieren über die Ausrichtungen und die Bedingungen von ausländischen Investitionen.
  • ..

Bei der Auflistung dieser Ziele erkennt man, dass China bereits viele Elemente eines authentischen Wirtschaftsmodells hat. Die wahre Offenbarung wird 2017 darin bestehen, dass China nicht mehr auf dem Weg zur Übernahme des westlichen Modells, sondern zur Entwicklung eines eigenen Modells ist. Und dies wird ein starkes Signal aussenden über das Ende einer einzigen wirtschaftlichen Denkweise. Es wird auch ein sehr großes Fenster an Gelegenheiten öffnen für die Erfindung von anderen Modellen (America first, Europe first, China first, India first, Africa first …) mit starkem Potential zur Befreiung von Energien zur Modernisierung, aber auch für ideologische Konflikte.

China ist zwar immer noch Mitglied der WTO, aber insbesondere seit Beginn des Jahrzehnts wird heftig über den Fortbestand dieser Mitgliedschaft diskutiert. Was den Rest betrifft hat sich China in diesen Jahren de facto vom westlichen Modell abgesetzt und es strebt danach, ein politisches und wirtschaftliches System mit seinen eigenen Merkmalen zu schaffen. 

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Weitere Artikel
GEAB
15 Feb 2024

Deutschland 2024-2025: Notwendigkeit der Neuerfindung des Wirtschaftsmodells

#Deutschland #Europa #geopolitik #governance #Wirtschaft

Von der westlichen Megakrise getroffen und ohne Auswege, muss Deutschland sein Wirtschaftsmodell dringend neu erfinden, um seinen Niedergang zu stoppen. Nach dem Sieg der Alliierten über Hitler gründeten die USA [...]

GEAB
15 Feb 2024

Chinesische Investitionen in Nordafrika und im Nahen Osten: Verlagerung des Schwerpunkts

#Afrika #china #governance #investitionen #Mittlerer Osten

Ägypten befindet sich an der Kreuzung von Handelsrouten und stellt eine Verbindung zwischen zwei wichtigen Regionen her: Nordafrika und der arabischen Halbinsel. Diese strategische geografische Lage bringt das nordafrikanische Ägypten [...]

GEAB
15 Feb 2024

Städte der Zukunft: neue Ambitionen, neue Akteure, neue Brüche

#Antizipation #geopolitik #governance #Städte #trends

Wer wie wir jeden Monat den geopolitischen Veränderungen in unserer Welt Aufmerksamkeit schenkt, für den ist die Analyse futuristischer Stadtprojekte, neuer Städte, äußerst aufschlussreich. Wie Träume offenbaren sie unsere Hoffnungen [...]