Home Les bulletins GEAB Sieben konkrete Auswirkungen für Entscheider und Betroffene in Wirtschaft und Politik

Sieben konkrete Auswirkungen für Entscheider und Betroffene in Wirtschaft und Politik

Die Forschungsgruppe  von LEAP/E2020 geht davon aus, dass im Juni 2006 der Vertrauensschwund  in den einzelnen Bereichen so allgemein spürbar wird, dass er das gesamte System erfassen und sich damit der Ablauf der Krise beschleunigen  wird. Diese Beschleunigungsphase,  die zwischen drei und sechs Monate dauern dürfte, wird insbesondere sieben wesentliche konkrete Auswirkungen zeitigen:

Auswirkung 1 – Der beschleunigte Niedergang des Dollars

Seit dem Tag, an dem LEAP/E2020 seine Warnung über die umfassende weltweite Krise lanciert hat (15. Februar 2006), also zu einem Zeitpunkt, als die weit überwiegende Mehrheit der Analysten davon ausging, dass 2006 ein gutes Jahr für den Dollar werde, ist der Wechselkurs EURUSD von 1,18 auf 1,29 angestiegen. Und der Dollar hat gegenüber allen großen Währungen (Yen, SFR, Pfund Sterling, Yuan) an Wert verloren.

Drei Monate lang haben die internationalen Medien und die Analysten versucht, diese Entwicklung zu ignorieren,  als  ob  es sich  dabei  nur  um  eine unbedeutende  Delle  in einer  zwingend  günstigen Entwicklung für den US – Dollar handele. Die weit überwiegende Mehrheit der Devisenhändler und insbesondere die kollektive Stimmung der Börsenhändler blieb daher ungetrübt und unternahm nichts, was dazu hätte beitragen können, ein System zu destabilisieren, das gerade auf die Stärke des Dollars aufbaut. Denn ein Tatsache ist in den letzten Tagen besonders deutlich geworden: eine Vertrauensschwund in den Dollar ist gleichbedeutend mit einem Vertrauensschwund in die amerikanische Wirtschaft, denn seit 1971 – als Nixon die Goldgarantie für den Dollar aufhob – basiert der Wert des Dollars einzig und allein darauf aus, dass diejenigen, die Dollarvaluta besitzen, Vertrauen in die Stärke der amerikanischen  Wirtschaft haben. Ein Dollar (oder andere Aktiva, die auf Dollar lauten) ist seit der Nixon-Entscheidung nur noch ein entsprechender Bruchteil der amerikanischen Wirtschaft. Wenn seit Jahrzehnten das Vertrauen in die Stärke des Dollars einer der wesentlichen Trümpfe  der Macht der amerikanischen  Wirtschaft  war (und überhaupt  einer der Trümpfe  für die Macht  der  USA),  dann  ist umgekehrt  eine  Vertrauenskrise  gegenüber  dem  Dollar  eine  schwere Hypothek für diese Macht…

Für mehr, GEAB 5 / 16.05.2006

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden
Weitere Artikel
Geta Moldovan
15 Jan 2019

Drohende Finanzkrise: Eine sich selbst erfüllende Prophezeiung?

#Finanz #governance #investionen #Wirtschaft

Gute Neue Schwarze Wolken? Die Standardwünsche für ein Gutes Neues Jahr scheinen für viele fast fehl am Platz angesichts der schwarzen Wolken, die sich über der Volkswirtschaft der Vereinigten Staaten [...]

Geta Moldovan
15 Jan 2019

Panorama 2019 : „19 mal Rauf und 17 mal Runter“, die 36 Trends

#Finanz #Geopolitik #governance #Wirtschaft

LEAP gibt Ihnen, wie jedes Jahr, einen zusammenfassenden Überblick über die wichtigsten „Rauf und Runter“-Trends für das kommende Jahr. Abgesehen von seinem intellektuellen Wert, der natürlich viele der Analysen unserer [...]

GEAB
13 Dez 2018

September 2017 – Euro-Krise: Die EZB verliert ihre Unabhängigkeit

#euro #Europa #Eurozone #Führung #Wirtschaft

Das Post-Brexit-Europa braucht die Machtübernahme durch die extrem Rechte nicht, um sich bereits dem von den Briten vorgeschlagenen national-europäistischen Modell anzunähern. Der Antagonismus zwischen der europäischen Ebene und den Mitgliedsstaaten, [...]