Home Les bulletins GEAB GEAB 97 2016 wird das Jahr Indiens sein … und die letzte Chance für eine kontrollierte systemische Umgestaltung der Welt, die wir kennen

2016 wird das Jahr Indiens sein … und die letzte Chance für eine kontrollierte systemische Umgestaltung der Welt, die wir kennen

Als LEAP im Januar 2006 den GEAB startete, mit dem Ziel,  eine gerade entstehende „globale systemische Krise“ zu beschreiben, hatten wir – unter anderem – die Absicht, das Bewusstsein der Europäer darüber zu schärfen, dass die USA schwach sind und dadurch die Gelegenheit bestand, den Unabhängigkeitsprozess des Kontinents abzuschließen.

Dieses Ziel war nicht nur durch rein europäische Interessen motiviert. Es basierte auf einer starken Vorhersage, die wir auf diesen Seiten oft wiederholt haben: der Übergang von einer west-zentrierten  in eine multipolare Welt würde mit sehr großen Schwierigkeiten verbunden sein, wenn Europa es nicht schaffen würde, sich aus dem westlichen Lager zu lösen, in das das „hard-liner Amerika“ es eingesperrt hat. In der Tat hatte dieses Amerika mit Europa als Verbündeten keinen Grund, sich in Frage zu stellen, und konnte eine reine Machtstrategie implementieren, um zu versuchen, seine globale Führung zu behalten.

Der Artikel:

1. 2016 wird das Jahr Indiens sein … und die letzte Chance für eine kontrollierte systemische Umgestaltung der Welt, die wir kennen
2. Scheidung zwischen China und dem Westen  – China steigt aus dem westzentrierten „internationalen“ System  aus
3. Einwanderung: Die dritte Monsterwelle zerbricht das „Schiff EU, so wie wir es gekannt haben“
4. Griechenland: eine „gewonnene“ Schlacht ist noch kein gewonnener Krieg
5. Investitionen, Trends und Empfehlungen (Unternehmen: Die Börse oder ihr Leben? / Privatinvestoren:  solide,  hart,  konkret / Finanzmärkte: der Kern des Systems bricht zusammen)

Unsere Pressemitteilung enthält diesmal einen Auszug aus der : “2016 wird das Jahr Indiens sein … und die letzte Chance für eine kontrollierte systemische Umgestaltung der Welt, die wir kennen”

Amerika hat Europa in  Judo-Griff

Wir haben also jetzt 10 Jahre lang alle Anzeichen für europäische Versuche, seine Unabhängigkeit zu erlangen, identifiziert und analysiert. Leider hat Europa trotz einiger nobler und realer Versuche, die Gelegenheit, die sich in den fünf Jahren von 2008 bis 2013 bot, nicht genützt (und speziell wurde Europa durch die Wahl eines schwarzen Präsidenten an die Spitze der Vereinigten Staaten eingelullt).

Die geschwächten Vereinigten Staaten brauchten Europas Kraft, um ihre Vormachtstellung zu halten; die Kontrolle dieser Kraft konnte man sich einfach nehmen, da die EU es „vergessen“ hatte, das zu tun, was nötig gewesen wäre, um seine politische Legitimität zu verankern; und da es jetzt unter Kontrolle stand, hat die europäische „Sorglosigkeit” den Rest erledigt. 2014 hat Amerika an Europa eine echte Judo-Nummer vollzogen, es hat die Kraft Europas gegen Europa selbst gelenkt und damit unseren Kontinent blockiert.

Seit der Ukraine-Krise, und trotz der relativen „Stabilität“ der Situation wegen des europäisch-russische Minsk-Abkommens, hören die schlechten Nachrichten über Europa nicht auf: keine Lösung der Griechenland-Krise, katastrophale Wahlen in Polen[1], Stationierung von US-Truppen in verschiedenen Regionen des Kontinents, Stillstand des Euro-Kurs bei Quasi-Parität mit dem Dollar[2], Einwanderungswellen, die den sozialen Zusammenhalt bedrohen, Kräfte an der Spitze eines sich verwerfenden Großbritanniens, die nichts verändern wollen, europäische Unfähigkeit, die Maßnahmen zu implementieren, die die große Krise notwendig gemacht haben, aggressive Übernahmen von Flaggschiffen der europäischen Wirtschaft durch US-Unternehmen[3], usw.  Desto mehr sich die Welt von den USA befreit, umso enger zieht die USA die Schlinge um den Hals Europas.

Europa sieht sich dadurch in die verrückte Strategie des „hard-liner Amerikas“ verwickelt: Angriff von allen Seiten auf die multipolare Welt  … natürlich einschließlich Europas, das für diese Welt ein Vorbild sein könnte. Russland wegen der Ukraine aus dem internationalen Spiel eliminiert; China  aus dem internationalen Währungs- und Finanzsystem eliminiert wegen der Weigerung des IWF, den Yuan in die Sonderziehungsrechte[4] aufzunehmen; Brasilien von den nordamerikanischen Rating-Agenturen auf das Niveau eines spekulativen Kreditnehmers abgesenkt[5]

Die Krise selbst schwächt natürlich diese ganze Welt, aber die bösartigen Aktionen sind jetzt so sichtbar, dass man sie nur mit einer gehörigen Portion Naivität ignorieren kann: die Welt funktioniert so schlecht,  so dass unnachgiebiges und nicht auf Zusammenarbeit ausgerichtetes Handeln nur interpretiert werden kann als das Ergebnis einer Absicht, alles noch zu verschlimmern, … nur nicht für Amerika. Wie wir in der ganzen ersten Hälfte des Jahres 2015 mit Nachdruck betont haben, sind die Lösungen und Ko-operationen, die als Ergebnis der Krise implementiert werden müssen, so offensichtlich, dass ihre Sabotage nur ein böswilliger Akt sein kann.

Indien als Retter in höchster Not: Konvergenz der Eigenschaften

Nachdem wir das beschrieben haben, sehen wir noch eine letzte Chance für die Welt,  den Weg eines nicht destruktiven, kontrollierten Übergangs zu gehen. Und diese Chance ist Indien.

In der Tat glauben wir, dass Indien 2016 von einem Fenster von Gelegenheiten profitieren könnte, das es zu einem positiven Katalysten für den Übergang in die multipolare Welt machen könnte. Das zentrale Argument ist folgendes: Indien wird im Jahr 2016 Eigenschaften vereinen, die es ihm möglich machen sollten, sich gegenüber den anderen beiden „großen“ BRICS – Russland und China – zu artikulieren und und das Gewicht in Richtung einer multipolaren Welt, die für den Westen, und insbesondere Europa, attraktiv ist, zu verschieben.

figure 1Abbildung 1 – Altersschätzungen für Indien und China im Jahr 2040. Quelle : Guruprasad.

Diese Eigenschaften sind folgende:

. Demographie: es wird allgemein angenommen, dass Indien China bevölerkungsmässig bis 2030, vielleicht auch schon früher[6], , übertreffen wird. Antizipatorisch heißt das, dass Indien in einem wesentlichen Punkt (Bevölkerungsgröße) mit der globalen Nummer 1 in diesem Bereich gleichziehen wird. Diese einfache Tatsache wird es dem Westen leichter machen, die multipolare Welt zu verstehen,  wozu er momentan nicht wirklich in der Lage zu sein scheint und sich lieber auf die Perspektive eines Ersatzes der amerikanischen Führung durch eine weniger vertraute chinesische Führung ausrichtet.

. Jugendlichkeit und Dynamik: im Gegensatz zu seinen beiden Nachbarn im Osten und Westen zeigt Indien in seiner Gesellschaft eine jugendliche Energie[7], eine dynamischen und innovativen Jugendlichkeit, die zwangsläufig  Sympathie anzieht, ein soziales Gefüge, das optimistisch und offensichtlich Träger der Zukunft ist,  unwiderstehlich für die globalen Wirtschaftsakteure;

. Konsumgesellschaft: was für China noch ein Ziel ist, gibt es in Indien bereits, ein ökonomisches Modell, das sich am Binnenkonsum[8] und der Entstehung einer bereits gut vertretenen Mittelschicht  orientiert. Das ist ein großer stabilisierender Faktor und  eine Garantie für eine größere Unabhängigkeit des Landes.

. Anschluss an die Welt: die indische Gesellschaft  ist sehr gut mit der Welt verbunden, vor allem durch ihre große globale Diaspora[9], aber auch wegen ihrer großen Fachkenntnisse in den neuen Technologien[10],eine Welt, die sie auch deswegen besser versteht, weil ihre große inländische Vielfalt es ihr erlaubt, den Rest der Welt als etwas nicht so komplexes zu sehen. Da ist auch ein starker Unterschied zu China im Besonderen und in geringerem Maße zu Russland, zwei Länder, die bekanntlich erst seit relativ kurzer Zeit aus ihrer Abschottung herausgekommen sind.

. Dienstleistungsökonomie : Während der Reichtum Russlands es von sehr konfliktbeladenen internationalen Energie- und Rohstoffmärkten abhängig macht und während die chinesische Industriemacht immer noch stark vom Export in die großen  externen Märkte abhängt, komplementiert Indien das Dreigespann mit seiner Dienstleistungsökonomie[11], die viel flexibler und moderner ist, und vor allem weniger abhängig von der Außenwelt.

figure 2Abbildung 2 – Teile der Services , Industrie und Landwirtschaft in der indischen Wirtschaft, 1951-2013. Quelle: Wikipedia.

. Religiöse Vielfalt: In dieser multipolaren Welt, die den Platz der Religion in der Gesellschaft, wie schon von Malraux[12] antizipiert hat,  neu erfinden muss, macht die religiöse Vielfalt Indiens das Land zu einem positiven Faktor für die Lösung der großen Spannungen in diesem Bereich. Die große Frage des Platzes des Islams in der Welt des einundzwanzigsten Jahrhunderts kann möglicherweise im indischen Modell der religiösen Toleranz [13] eine Quelle finden, die ihrem Verständnis und ihrer Auflösung dient.

figure 3
Abbildung 3 – Teile der Religionen in Indien: Hinduismus, Islam , Christentum, Sophismus, andere. Quelle: Wikipedia.

. Demokratie: Hier genießt Indien nach den westlichen Demokratie-Standards einen guten Ruf. Es wird vom Westen selbst[14] oft „die größte Demokratie der Welt“ genannt, die Unzulänglichkeiten des indischen politischen Systems werden schnell entschuldigt angesichts der Schwierigkeit, den demokratischen Prozess in so einem komplexen Land umzusetzen.

. Starke Führung : der „Tsunami-Sieg“ Narendra Modis im letzten Jahr[15] begünstigt Indien mit einer sehr starken Führung, die es dem Land ermöglicht, wichtige Entscheidungen zu treffen und die für das Land und die Welt notwendigen Veränderungen umzusetzen. Modi hat eine echte „wir können das machen“ -Einstellung, vielleicht mehr als  derzeit irgend jemand anders auf dem Planeten.

. Unabhängigkeit: mehrere bisher aufgezählte Eigenschaften haben gezeigt, dass Indien ein gutes Potenzial zur Unabhängigkeit hat. Der Nationalismus, den Modi zeigt, ist eine zusätzliche Garantie, dass seine „wir können das machen“-Einstellung dem Interesse seines Landes dient, welches nur in der Balance zwischen den externen Mächten existieren kann. Wir sehen tatsächlich, dass Modi gute Beziehungen zu den Vereinigten Staaten pflegt (Anwendung des Partnerschaftsabkommens mit der US Armee[16]), während er darauf besteht, dass die Beziehungen mit China[17] verbessert werden müssen (“Man such sich seine Nachbarn nicht aus“).

. Positives internationales Image: das Fehlen einer kommunistischen Vergangenheit, die Geschichte des schrecklichen Leidens des Landes unter der britischen Kolonialherrschaft, der heroische Charakter eines friedlichen Unabhängigkeitsprozess, die Erinnerung an den großen politischen Führer Gandhi … und sogar das  „Dritte Welt“-Image des Landes, dies alles sind so viele Faktoren, die es schwierig machen, das Image im Ausland, insbesondere in Europa zu untergraben.

. BRICS- Vorsitz: Schließlich, und dies ist kein Detail, wird Indien den Vorsitz der BRICS im Jahr 2016[18] haben, was die Zusammenarbeit mit Russland und China zur Priorität Indiens machen wird und  Voraussetzungen für eine noch größere Annäherung schaffen wird. Es ist unwahrscheinlich, dass Modis außergewöhnliche außenpolitische[19] Aktivitäten abnehmen wird mit der Verantwortung für eine globalen Agenda im Rahmen dieser BRICS Präsidentschaft.

Diese Liste der Eigenschaften konvergiert daher in einen Hinweis auf eine verstärkte internationale Rolle für Indien im Jahr 2016, mit dem Potenzial, auf dem positiven Image Indiens ein positives Image für die BRICS und damit für die multipolare Welt aufzubauen, um damit mit allen Bedenken aus westlicher Sicht  bezüglich dieser Entwicklung aufzuräumen.

Nachdem wir das erläutert haben, bevorzugt es unser Team, keine Antizipation zu dem durch dieses Potenzial verursachten Endergebnis vorzunehmen. Stattdessen antizipieren wir, dass Indien wegen dieses Potenzials in den nächsten Monaten oder sogar Wochen unerwartete Schwierigkeiten erleben wird.

Die Akteure oder Roboter, die diesen Übergang zu verhindern suchen, machen sicherlich die gleiche Analyse wie wir, und sind zweifellos bereits dabei, Indien zu schwächen. Und in der Tat, wenn man genauer hinsieht, erkennt man, dass die Probleme, die überraschenderweise Modi seit Beginn seines Mandats erspart geblieben sind, bereits auftauchen. Wir nennen zwei Beispiele:

. die seltsame Revolte der Patels[20], eine Mittelklassen-Kaste, die seit einigen Wochen heftig Modis Politik attackiert und die die häufigste Kaste in den USA ist[21];

. In diesem Artikel erkennt man den Ton der Angriffe, dessen Ziel Modi  in den kommenden Monaten  sein wird: Indien auf dem Weg zu einer konstitutionellen Diktatur. Und unser Team ist überrascht, dass die „Leichen“ des neuen indischen Premierministers  aus dem Umgang mit ethnischen Konflikten[22] noch nicht aufgetaucht sind. Alles zu seiner Zeit …

Wir antizipieren also, dass die indische BRICS-Präsidentschaft in einem Kontext von großen politischen Spannungen bezüglich Indien stattfinden wird, die die gute Konvergenz der Möglichkeiten zum Übergang, die Indien 2016 darstellt, ruinieren könnte.

Wenn Indien an diesem Punkt zum Scheitern verurteilt ist, dann sind die Aussichten unwiederbringlich dunkel für den Weg des Übergangs, den die Welt nehmen muss, und das würde der zweiten der beiden Chroniken der Zukunft, die in Frank Biancheris Buch („Nach der Krise: Auf dem Weg in die Welt von Morgen„) aus dem Jahr 2010 dargestellt wurden, entsprechen, und zwar der Chronik der „tragischen Dämmerung“ … für mehr, abonieren Sie.

—————————————————————————————————

[1]     Das „unerwartete“ Ergebnis der letzten polnischen Wahlen zu Gunsten der sehr anti- europäischen und pro- NATO Duda, wurden bereits in der letzten Ausgabe des GEAB kommentiert.

[2]     Seit einigen Monaten, kommt der Euro nicht über 1,12 gegenüber dem Dollar, und was auch immer für eine Nachricht: gute Anzeigen für die Wirtschaft, der Verkauf von Dollar von China, usw.

[3]     Zum Beispiel die jüngsten Enthüllungen die hinter der Übernahme Alstoms von GE stecken (welche alle GEAB Analysen zu diesem Thema bestätigten) Quelle: France Inter, 10/09/2015.

[4]     Quelle: Wall Street Journal, 19/08/2015.

[5]     Quelle: The Guardian, 10/09/2015.

[6]     Quelle : Deutsche Welle, 04/09/2015.

[7]     Quelle : Economic Times of India, 18/11/2014.

[8]     Quelle : Economic Times of India, 24/08/2015.

[9]     Quelle : Indian Diaspora

[10]    Quelle : Economic Times of India, 28/07/2014.

[11]    Quelle : IBEF, August 2015.

[12]      Es scheint, dass Malraux eigentlich nie seinen berühmten Satz geäußert hat: “ Das einundzwanzigste Jahrhundert wird religiös sein oder es wird nicht, “ aber das, explizitere und Visionäre: „Ich denke, dass die Aufgabe des nächsten Jahrhunderts, gegenüber der schrecklichsten Bedrohung für die Menschheit überhaupt, sein wird, die Götter zu reintegrieren.“ Quelle: Wikipedia.

[13]    Unser Team ist eher zufällig auf dieses Video gestoßen, das etwas über das Potential von Indien in Bezug auf die positive Integration von Religion und Vielfalt in der Gesellschaft sagt.

[14]    Zum Beispiel, auf der Webseite vom europäischen Parlament. Quelle: Parlement européen

[15]    Quelle : The Telegraph, 16/05/2014.

[16]    Quelle : Reuters, 14/07/2015.

[17]    Quelle : Quartz, 15/05/2015.

[18]    Quelle : lainfo, 09/07/2015.

[19]    Quelle : Wikipedia

[20]    Quelle : New York Times, 07/09/2015.

[21]    Siehe das « Phänomen vom Motel Patel ». Source : Wikipedia

[22]    Quelle: New York Times, 19/08/2015.

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden
Weitere Artikel
Geta Grama-Moldovan
15 Nov 2019

Die Wut der Menschen: „It’s politics, stupid!“

#China #Demokratie #Europa #Geopolitik #Unternehmen

Die Aufstände der Menschen nehmen zu und breiten sich aus: erst Arabischer Frühling, Occupy Wall Street, Indignados, Maidan, jetzt Stimmabgabe für Populisten, Gelbwesten, Irak, Algerien, Demonstrationen gegen die Klimaerwärmung, Hongkong, [...]

Geta Grama-Moldovan
14 Aug 2019

Militärputsch in Ägypten – 5 bis 10 verlorene Jahre für die Demokratie im Nahen und Mittleren Osten…und wann explodiert die Lage in Saudi- Arabien? (GEAB 77 / Sept. 2013)

#ägypten #Demokratie #Geopolitik #naher osten

Der Westen konnte erst einmal wieder nicht anders als seiner Genugtuung über den Sturz von Mohammed Mursi Ausdruck zu verleihen. Glücklicherweise setzte sich dann schnell die Erkenntnis durch, dass es [...]

GEAB
12 Jul 2019

Tourismus in Europa : Das Phänomen der „Höhle von Lascaux“

#europe #tourismus #Wirtschaft

Die Höhle von Lascaux ist eine prähistorische Stätte, die 1940 in der Dordogne entdeckt wurde. Sie wurde schnell zu einer Touristenattraktion, was die prächtigen Felsmalereien gefährdete. So sehr, dass sie [...]