Home Les bulletins GEAB GEAB 126 Europa 2019-2024: Von einer Landwirtschafts- zu einer Nahrungsmittelkrise?

GEAB 126

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Jun 2018

Europa 2019-2024: Von einer Landwirtschafts- zu einer Nahrungsmittelkrise?

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP), die den Europäern Nahrungsmittelunabhängigkeit und -qualität garantieren soll, ist seit vielen Jahren in der Krise, ohne dass die Bürger irgend ein einfaches und stimmiges Projekt für die gemeinsame Zukunft des Kontinents erkennen können[1]. Die Problemstellung liegt jedoch offen auf der Hand: Die landwirtschaftlich nutzbaren Böden Europas müssen die Ernährung der Europäer erzeugen; mit zweiter Priorität und nur unter Beibehaltung einer gesunden (Nahrungsmittelqualität) und die Umwelt respektierenden Landwirtschaft können die Überschüsse exportiert werden; letztlich, die Landwirte müssen von ihrer Arbeit anständig leben können.

Aber angesichts dieser Grundsätze des gesunden Menschenverstands deutet die Europäisierung Monsantos mit der Übernahme durch Bayer auf eine erhebliche Stärkung der Lobby-Macht des Großen Regulierers aus Brüssel durch eine Industrie hin, die Genmanipulation und die Vergiftung der nicht direkt zu Lebensmitteln verarbeitbaren Natur als einzige Antwort auf die Herausforderung, 7 Milliarden Menschen zu ernähren, vorschlägt. Aber bevor wir 7 Milliarden Menschen ernähren, stellen wir uns erst einmal der Aufgabe, 500 Millionen auf möglichst intelligente Art ernähren. Die dazu nötige Intelligenz kann nur aus dem Wettbewerb und wahrscheinlich der Kombination unzähliger Lösungen kommen, die schon in Europa und auf der ganzen  Welt verfügbar sind[2].

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Die Welt steht vor einer völlig beispiellosen Entwicklung, die sich anschickt, über den Nahen und Mittleren Osten, Afrika, Indien, Südostasien, die Vereinigten Staaten und den gesamten Planeten 4.0 zu brausen. [...]

Seit ungefähr zwei Jahren können wir miterleben, wie die seit 1945 herrschenden Weltordnung in allen ihren Aspekten zerlegt wird. Diese Weltordnung konnte sich nicht an die neuen Realitäten anpassen und  [...]

- Chinesischer Markt - Neo-Banken - Immobilien: Besitzer seines Hauses zu sein, das ist vorbei! - Ihre Informationssysteme: auf spezielle Bereiche diversifizieren Chinesischer Markt China nimmt einen prominenten Platz in [...]

Weitere Artikel
Geta Grama-Moldovan
14 Aug 2019

Zweites Quartal 2019: Abschluss der Errichtung eines großen Israels (GEAB 133 / März 2019)

#Geopolitik #governance #Israel #naher osten

Wir schätzen die Wahrscheinlichkeit der bevorstehenden Einleitung eines schnellen und gewaltsamen Prozesses, der zur Taufe (falls man das so sagen kann) eines großen Israels führen wird, als sehr hoch (70%) [...]

Geta Grama-Moldovan
14 Aug 2019

NEOM: Zwischen Neu-Jerusalem und der Bibliothek von Alexandria (GEAB 125 / Mai 2018)

#Geopolitik #naher osten #NEOM #Saudi-Arabien

Das Projekt der nahöstlichen Mega-City NEOM, über das wir schon berichtet haben, ist ein echter Grund zur Hoffnung. Wie wir das letzte Mal schon festgestellt haben, würden die Saudis dieses [...]

Geta Grama-Moldovan
14 Aug 2019

Israel-Palästina: Es ist Zeit zu Träumen… um den Alptraum zu verhindern (GEAB 120 / Dez. 2017)

#Geopolitik #Israel #naher osten

Wir müssen diesen Monat auf den Nahen und Mittleren Osten zurückkommen, weil so viel, was dort derzeit passiert, dem ähnelt, was wir seit mehreren Jahren antizipiert und im letzten Januar [...]