Home Les bulletins GEAB GEAB 126 Geopolitik / Sommer 2018: Der Sprung ins Unbekannte … ohne Netz

GEAB 126

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Jun 2018

Geopolitik / Sommer 2018: Der Sprung ins Unbekannte … ohne Netz

Seit ungefähr zwei Jahren können wir miterleben, wie die seit 1945 herrschenden Weltordnung in allen ihren Aspekten zerlegt wird. Diese Weltordnung konnte sich nicht an die neuen Realitäten anpassen und  zerbrach seit 2001 in vielen Bereichen von alleine. Aber in den letzten zwei Jahren machten sich die nationalen Bestandteile dieses internationalen Systems entschieden daran, dies einschränkenden und überholten Rahmen zu verlassen. Der Brexit ist offensichtlich die symbolhafteste Erscheinungsform dieses Prozesses. Aber, wie wir sehen werden, hat sich dieses Phänomen seit dem Brexit sehr beschleunigt. Daher nähern wir uns eindeutig einer Stunde der Wahrheit („day of reckoning“): Von Fesseln befreit torkeln die Nationen und finden keinen Fixpunkt, an dem sie sich festhalten können. Wir haben bereits über das Risiko von Schwindelanfällen und Panikreaktionen gesprochen. Diese können dazu führen, dass Entscheider falsche Entscheidungen treffen und damit möglicherweise dramatische Kettenreaktionen auslösen. Wir nehmen an, dass dieser Sommer der (Kriegs-)Schauplatz für solche Unfälle sein könnte. Die Bedingungen für einen „perfect strom“ sind jetzt gegeben.

RIP G7

In der Serie „Nachruf auf die alte Weltordnung“ starten wir mit der G7 (die Gruppe der Sieben), die Donald Trump gerade in Grund und Boden verdammt hat nach eigentlich lobenswerten Anstrengungen von allen Beteiligten[1].

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Die Welt steht vor einer völlig beispiellosen Entwicklung, die sich anschickt, über den Nahen und Mittleren Osten, Afrika, Indien, Südostasien, die Vereinigten Staaten und den gesamten Planeten 4.0 zu brausen. [...]

Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP), die den Europäern Nahrungsmittelunabhängigkeit und -qualität garantieren soll, ist seit vielen Jahren in der Krise, ohne dass die Bürger irgend ein einfaches und stimmiges Projekt für [...]

- Chinesischer Markt - Neo-Banken - Immobilien: Besitzer seines Hauses zu sein, das ist vorbei! - Ihre Informationssysteme: auf spezielle Bereiche diversifizieren Chinesischer Markt China nimmt einen prominenten Platz in [...]

Weitere Artikel
Geta Grama-Moldovan
15 Mrz 2020

Das Finanzsystem 2020: Vor einer ganz neuen Welt voller Schmerzen

#coronavirus #covid-19 #Europa #Finanz #Gesellschaft

2019 war ein Rekordjahr für US-Aktien und während Europa und der Ferne Osten meist mit härteren Wachstumsbedingungen, hervorgerufen durch eher lokale Probleme (Brexit, Hongkong usw.), konfrontiert waren, galt hier das [...]

Geta Grama-Moldovan
15 Mrz 2020

Naher und Mittlerer Osten 2020: Umschwung zu einer neuen politischen Lage

#covid-19 #Europa #Finanz #iran #Israel #Krieg #Mittlerer Osten

Es gibt keinen Zweifel, dass Kriege Seuchen hervorbringen. Aber erzeugen Seuchen Kriege? Aus systemischer Sicht sollte die Pandemie ausreichen, um das Schicksal des alten Systems zu besiegeln, das nächste System [...]

Geta Grama-Moldovan
15 Mrz 2020

Wie wird Europa nach COVID-19 aussehen?

#coronavirus #covid-19 #Europa #Geopolitik #Gesellschaft #Krieg

Verlangsamung der Mobilität, Tourismus-Krise, grüne Wirtschaft, Virtualisierung der Wirtschaft, Euroland, Digitalisierung von Zentralbankgeld, radikale Reform des internationalen Finanzsystems, Erschütterung des europäischen Bankensystems, Ende des Liberalismus, Paradigmenwechsel, … und unsere Antizipation [...]