Home Geopolitische Antizipation: Warum Europa Teil und Akteur der offenen, multipolaren, sich schnell verändernden  und anpassenden Welt von Morgen werden muss

Geopolitische Antizipation: Warum Europa Teil und Akteur der offenen, multipolaren, sich schnell verändernden  und anpassenden Welt von Morgen werden muss

Bis wohin darf sich die Europäische Union erweitern? Diese Frage wird oft gestellt, doch ist sie überhaupt  noch von Bedeutung? Die Absicht, auf längere Sicht die Ukraine in der EU aufzunehmen, ist eine der der Ursachen der gegenwärtigen Krise mit Russland. Eine Stärkung der wirtschaftlichen Beziehungen zur Ukraine hätte dabei kein Problem sein sollen…

Die dritte industrielle Revolution: In zehn Jahren werden die großen Universalbanken verschwunden sein

Wir können es nicht häufig genug schreiben und wiederholen: Die Krise, die die Welt gegenwärtig durchlebt, ist systemisch, also umfassend. Sie betrifft und verändert das gesamte gegenwärtige System tiefgreifend, und insbesondere dessen Schlüsselelemente wie z.B. die Banken. In der politischen Antizipation ist es wichtig, die kurz- und mittelfristigen Vorhersagen auf der Grundlage der Analyse langfristiger Tendenzen zu erstellen…

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden
Weitere Artikel
GEAB
15 Okt 2021

2022 – Das Neue Europa landet

#Europa #frankreich #verteidigung

Sechs Jahre nach der Austrittsankündigung der Briten, fünf Jahre nach dem transatlantischen "Schock" der Wahl Trumps und einige Monate nach dem Abzug aus Afghanistan antizipiert unser Team, dass sich das [...]

GEAB
15 Sep 2021

Die Transformationsherausforderungen der Post-Merkel-Ära

#Deutschland #Europa #politik

In wenigen Tagen wird die "königliche" Figur von Angela Merkel nach 16 langen Jahren der Regentschaft nicht mehr über Deutschland regieren. Die Kanzlerin wird ihr Land durch eine komplizierte historische [...]

GEAB
15 Aug 2021

Strukturelle Trends der Globalen Systemischen Krise (Multipolarisierung: Was ist das?)

#Antizipation #Europa #Multipolare Welt #multipolarisierung

Seit 2006 hat der GEAB sich die Aufgabe gesetzt, den großen Systemwandel, in dem sich die Welt abkämpft, zu analysieren, um dessen nächste Wendungen zu antizipieren und seinen Lesern zu [...]