Home GEAB 175

GEAB 175

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Mai 2023
Pressemitteilung

Es wird viel über das Ende der Zivilisation im Zusammenhang mit dem Aufkommen der KI gesprochen, das ChatGPT für alle konkret gemacht hat. Der Mensch habe keinen oder nur noch einen sehr geringen Mehrwert, die künstliche Intelligenz sei so viel mehr als die menschliche Intelligenz …

Wir haben Nachrichten aus der Zukunft, die sowohl beruhigend als auch beunruhigend sind. Ohne ausgebildete und rational denkende Menschen werden ChatGPT und Co. bald völlig verrückt spielen. Das ist eine gute Nachricht, was die Nützlichkeit der Menschen angeht[1]. Aber es ist eine sehr schlechte Nachricht, was das wunderbare Werkzeug angeht, das uns vor fast 30 Jahren in die Hände gelegt wurde: das Internet.

Die unglaubliche Verringerung der kognitiven Kluft zwischen Bürgern und Regierenden und die enorme Dynamik der Annäherung zwischen den Menschen, die durch diese Erfindung ermöglicht wurden, begannen sich um 2015 im Kontext des Terrorismus und dann insbesondere des Trumpismus zu verlangsamen, was die Gelegenheit bot, das Internet zu regulieren, seine gesellschaftliche und aggregatorische Macht komplexer zu gestalten und die großen Akteure (seien es die Anbieter von Zugängen, Inhalten und Anwendungen, die Server, Hosts, Vermittler oder auch die Suchmaschinen und soziale Netzwerke …) zu zwingen, ihre Schafe zu kontrollieren.

Die Jagd auf Anti-Impf-Diskurse, bald gefolgt von der Jagd auf pro-russische Diskurse im Zusammenhang mit dem Krieg zwischen Russland und der Ukraine, führte zur Indizierung von Webseiten, sogar von ganzen Ländern, und zu einer starken und brutalen Einschränkung der Meinungsvielfalt zu zahlreichen Themen im Rahmen der Google-Suche oder anderer westlicher Suchmaschinen (Qwant, Yahoo, Bing, …).

Und dann kamm ChatGPT ins Spiel, und in nur zwei Monaten tauchen bereits Inhalte auf, die nicht nur tendenziös, sondern schlicht unbrauchbar sind. Das ist jedenfalls die starke Erfahrung, die unser Team bei der Vorbereitung der aktuellen Ausgabe gemacht hat[2].

Natürlich erkennen wir die Nützlichkeit solcher KI-Werkzeuge an und verurteilen sie nicht pauschal. Andere Werkzeuge in diesem Anwendungsbereich sind „ehrlicher“ und zuverlässiger, sie fügen Zitate und Quellen ein (perplexity). Man sollte sich aber vor allem und immer vor Automatismen hüten, denn Irren ist nicht nur menschlich.

Es scheint in der Tat so zu sein, dass Heerscharen von Journalisten (die ziemlich sicher überhaupt nicht schreiben können) ihre Fragen direkt an ChatGPT stellen und Inhalte, die sich auf Wissen beziehen, das sie schlecht beherrschen, schnell gegenlesen, wobei sie den schlimmsten Unsinn durchgehen lassen. Diese Texte, jetzt mit ihrem Namen versehenen, werden von dem/der gleichen ChatGPT übernommen, der/die sich in kurzer Zeit nur noch von dem Unsinn ernährt, den er/sie selbst in aller Unintelligenz produziert hat. Ja, diese/r ChatGPT lernt ganz allein/e. Und genau das ist das Problem: Er/sie wird sich bald von seinen/ihren eigenen unkorrekten Inhalten ernähren und eine völlig absurde Welt erfinden, losgelöst von jeglicher Realität/Rationalität.

Und das wird sehr schnell geschehen.

Das wird uns aber dazu zwingen, schnell die Kontrolle über unsere Informationssysteme und vor allem über unsere Bildungssysteme zurückzugewinnen. Die Schulen und Hochschulen sind nämlich die ersten, die sich über die Absurdität der Wissenstests in der Ära ChatGPT aufregen. In Wirklichkeit haben die Schüler und Studenten schon vor langer Zeit aufgehört, das Schreiben zu lernen, und sind stattdessen schnell dazu übergegangen, schlecht verdaute Inhalte zu copy-pasten, ohne dass große Reformen an den Lehr- und Prüfungsmethoden vorgenommen worden wären. „Dank“ der ChatGPT-Erfahrung steigen die Chancen, dass die nationalen Bildungssysteme auf der ganzen Welt damit beginnen, in sich zu gehen und sich neu zu erfinden, um die Voraussetzungen für ein aufgeklärtes 21. Jahrhundert zu schaffen.

Wir werden keine Wahl haben: Seit Corona fehlen die Talente … Und so wie die industrielle Revolution ihre Massen erzogen hat, um zu verhindern, dass Idioten die Maschinen steuern, wird Bildung wieder zu einer Priorität werden, um Menschen hervorzubringen, die die Arbeit der KI verstehen, überwachen und sogar korrigieren können.

Lange Zeit haben die USA und in geringerem Maße auch Europa die finanziellen Anstrengungen, die für die Ausbildung dieser Massen erforderlich waren, reduziert und sich auf anderswo ausgebildete Köpfe und später auf neue Technologien verlassen. Doch nun gehen die anderswo ausgebildeten Köpfe anderswo arbeiten und die neuen Technologien stoßen an ihre inhärenten maschinellen Grenzen.

Und so wie der Westen wieder lernen muss, Güter zu produzieren, wird jedes Land wieder anfangen müssen, seine eigene Bevölkerung adäquat auszubilden, um die Dauer des unvermeidlichen Krieges um Talente, der sich bereits abzeichnet, zu verkürzen (diejenigen, die die in China, ASEAN, Indien … produzierten Köpfe in ihre Finger bekommen, werden überleben).

Fazit: Wenn Sie wie wir feststellen, dass Sie manchmal Schwierigkeiten haben, die Artikel, die Sie lesen, zu verstehen, dann stellen Sie nicht Ihre eigene Intelligenz in Frage, sondern die der Maschine. Die Verantwortung für diesen Zusammenbruch liegt natürlich bei all jenen, die glauben (oder gerne glauben lassen), dass die KI sie ersetzt, obwohl sie nur ein Werkzeug ist, das ihnen zur Verfügung steht.

Die Chinesen sind beispielsweise dabei, KI einzusetzen, um Bergleute in Kohlebergwerken zu ersetzen[3]. Das ist ein vernünftiger Ansatz. Aber wenn man Journalisten durch KI ersetzt oder die Ausbildung von Journalisten durch KI ersetzt, dann bekommt man ein Problem. Und bevor es uns gelingt, die Kontrolle über die Grundlagen von Bildung und Information zurückzugewinnen, müssen wir durch eine Zeit sehr großer konzeptioneller und kognitiver Verwirrung, die eines der starken Merkmale der Post-Corona-Krisen sein wird.

Als Ratschlag empfehlen wir Ihnen, wie der GEAB vorzugehen:

  • Lesen Sie die Informationen an der Quelle (Institutionen, Unternehmen, NGOs, …);
  • Wenden Sie Ihr kritisches Analyseraster an (die Quellen haben die Informationen, wollen aber auch ein gutes Bild abgeben und sagen deshalb nicht alles);
  • Vergleichen Sie also verschiedene Quellen zu einem Thema;
  • Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung;
  • Gehen Sie zu Konferenzen, treffen Sie Leute, hören Sie sich an, was sie erzählen;
  • Hören Sie mehr auf ihre Fakten als auf ihre Analysen;
  • Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung;
  • Tauchen Sie in die Tiefen des Internets ein, um das zu finden, was von der Vielfalt übrig geblieben ist;
  • Lesen Sie die Medien und die offiziellen Quellen verschiedener Länder in verschiedenen Sprachen;
  • Bilden Sie sich (wieder) eine eigene Meinung;
  • Vertrauen Sie sich selbst: Wenn Sie etwas nicht verstehen, hinterfragen Sie den Inhalt und nicht sich selbst;
  • Nutzen Sie Ihren Verstand: Wenn Ihnen etwas seltsam/unzusammenhängend vorkommt, stimmt etwas nicht;
  • Entwickeln Sie wie der GEAB Ihre großen systemischen Transformationstrends, hinterfragen Sie sie ständig an der Realität, aber hinterfragen Sie auch die Realität, die Ihnen serviert wird, indem Sie sich an Ihren großen Transformationstrends orientieren;
  • Gehen Sie in die Bibliotheken und lesen Sie die Geschichte;
  • Eliminieren Sie alle Medien, deren Artikel künstlich wirken;
  • Lesen Sie alle verfügbaren kleineren Medien, die ihre Analysen mit Quellenangaben versehen (was ChatGPT nicht tut).

Auf diese Weise tragen Sie nicht nur dazu bei, Ihre Realitätsintelligenz am Leben zu erhalten, sondern auch zu jener wunderbaren Wiederbelebung der menschlichen Seele, die der e-kognitive Kollaps ermöglichen wird. Zurück zum Menschen!

Abonnieren

________________

[1]     Wir verweisen auf unser Interview mit Bogdan Herea vom letzten Monat: Leserperspektiven auf die Zukunft: „Die Fortschritte der künstlichen Intelligenz haben in diesem Jahr eine Zäsur markiert“. GEAB 174, 15/04/2023

[2]     Quelle: Atlantico, 31/01/2023

[3]     Quelle: SCMP, 13.05.2023

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Never let a crisis go to waste oder auf gut Deutsch: Krisen sind immer eine Quelle von Chancen. Die Krise der US-amerikanischen Regionalbanken beschleunigt sich weiter. So außer Kontrolle geraten [...]

Francesco Magistra ist Mitbegründer und Vorstand der Nemesis Group, einer Vermögensverwaltungs- und Family-Office-Gesellschaft. Dank seiner 35-jährigen Erfahrung in der Region hat er ein tiefes Verständnis für Lateinamerika entwickelt. Mit seinem [...]

Mexiko 2025/2026: Ein + in der Welt der BRICS+ Präsident Andrés Manuel López Obrador (AMLO) hat noch ein Jahr Zeit, um sein Land dauerhaft in das Lager der souveränen und [...]

Bitcoin: Gewinne mitnehmen // Öl - Der Krieg // T-Bonds: Großer Ausverkauf // Investition - Echtes Wasser // NewTech - Vergessen Sie die KI... // _________________ Bitcoin: Gewinne mitnehmen Wir [...]

Weitere Artikel
GEAB
15 Mai 2024

Investitionen, Trends und Empfehlungen (Mai)

#bank #china #finanz #investitionen #nuclear

DCBM, kritische Materialien, digitale Industrien, grüne Energie, Elektroautos... China ist einige Schritte voraus Der Übergang zu den DCBMs fügt eine weitere Schicht der Digitalisierung hinzu und wird so die angespannten [...]

GEAB
15 Apr 2024

Investitionen, Trends und Empfehlungen (apr)

#bitcoin #Finanzen #gold #investitionen

Bitcoin halving, sehr kurzfristige Positionierung Als logische Konsequenz aus unserem Artikel über die Rückgewinnung von Bitcoin durch die USA empfehlen wir Ihnen, sich weiterhin sehr kurzfristig zu positionieren. Auch wenn [...]

GEAB
15 Apr 2024

Unternehmen nach ChatGPT: Beschleunigte Entstehung von Unternehmen-Staaten

#chatGPT #gesellschaften #KI #Ökonomie

Marie-Hélène Caillol, Vorsitzende von LEAP und Autorin dieses Artikels, stützt sich hier auf die Arbeit mit dem Exzellenzcluster Real-Futur der Business School INSEEC-MSc, das sie ins Leben gerufen hat und [...]