Home Postwachstum: Die sehr großen Herausforderungen des globalen demografischen Winters

GEAB 176

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Jun 2023

Postwachstum: Die sehr großen Herausforderungen des globalen demografischen Winters

Unsere Arbeit zur Antizipation und die Reflexion über die Zeit, zu der sie anregt, haben uns dazu gebracht, besonders sensibel für die Tatsache zu sein, dass wir nicht alle in denselben Zeiträumen leben. Die Zukunft der einen ist die Gegenwart oder die Vergangenheit der anderen, sowohl in Bezug auf die objektiv erlebte Realität (z. B. Technologie) als auch auf das Verständnis dieser Realität (richtige, aber anachronistische Analysen). Und aus diesen Unterschieden entstehen zahllose Narrativkonflikte (alle haben Recht, aber niemand spricht über denselben Zeitraum), die bis hin zum Krieg (insbesondere Bürgerkrieg) führen können.

Es ist jedoch sicher, dass die globale Dynamik die Amplitude dieser Unterschiede verringert. In den 1950er Jahren war der Zeitunterschied zwischen den Amerikanern auf der einen Seite und den australischen Aborigines auf der anderen Seite abgrundtief. Im Internetzeitalter lernt die gesamte Menschheit allmählich, zur gleichen Zeit zu leben.

Dennoch bleiben Unterschiede bestehen. In diesem Artikel möchten wir die Aufmerksamkeit auf eine wichtige Problematik des laufenden globalen Systemwandels lenken, deren Konzeption  durch eine falsche zeitliche Einstellung verzerrt wird: Es findet ein demografischer Abschwung statt, der DER Grund für einen Wechsel des wirtschaftlichen Paradigmas ist. Die Politisierung des Degrowth-Diskurses verhindert jedoch eine konstruktive Auseinandersetzung mit dieser Problematik und verstärkt stattdessen die schädlichen Auswirkungen.

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Die Welt ist so groß, wie wir sie uns vorstellen wollen. Unser Team hat es sich zur Aufgabe gemacht, die geopolitischen Machtverhältnisse dieser Welt zu erforschen und ihre Entwicklungen zu [...]

Wie viele andere Branchen wird auch der Konsumsektor derzeit zwischen technologischen Fortschritten und geopolitischen, sozialen und wirtschaftlichen Umwälzungen hin und her geworfen. Ein Blick auf die Zukunft des Konsums ist [...]

Die Bankenstresstests erlauben es nicht, die Bankpleiten zu antizipieren Die jüngsten Bankenpleiten in den USA werfen eindeutig die Frage auf, wie verlässlich die von der FED durchgeführten Bankenstresstests sind. Die [...]

Christophe Cesetti hat eine Ausbildung in Controlling absolviert und arbeitet heute als Freiberufler in einer Genossenschaft an Projekten im Bereich der Sozial- und Solidarwirtschaft. Enttäuscht von der Aussichtslosigkeit, multinationale Strukturen [...]

Gold-Yuan-Euro-Pfund - Wertreserve: Folgen Sie den Zentralbanken //  Vereinigte Staaten vs. Krypto: Der Krieg ist erklärt! //  Cyberangriffe: Das Schlimmste ist zu befürchten //  Auf dem Weg zu einem "Assurance [...]

Weitere Artikel
GEAB
15 Jun 2024

2030 : Europas strategische Vermögenswerte werden von saudischen Investitionen aufgefressen

#geopolitik #investitionen #Saudiarabien #welt

Investitionen in Europa entwickeln sich zu einer der Säulen der saudi-arabischen Strategie zur Entwöhnung von der Ölrendite. Hinter Medienprojekten wie The Line lässt sich eine gewisse Neugewichtung zwischen der internen [...]

GEAB
15 Jun 2024

2025-2029: Der Dollar gewinnt die Oberhand über einen schwächelnden Euro

#dollar #EU #euro #Finanzen #welt #Wirtschaft

Die wirtschaftlichen Aussichten für die westlichen Länder erscheinen mehreren Indikatoren nach zu urteilen düster. Nach der Entscheidung die Leitzinsen leicht zu senken und angesichts der beiden angeschlagenen Hauptländer erscheinen die [...]

GEAB
15 Jun 2024

Energie, Strom, natürliche Ressourcen: Werden die Bedürfnisse der KI die Bedürfnisse der Menschen kannibalisieren?

#energie #geopolitik #gesellschaften #governance #KI

Zu welchem Preis? Und zu welchem Zweck? Dies sind zwei Fragen, die sich im Zuge des Einsatzes von Technologien der künstlichen Intelligenz ganz natürlich aufdrängen sollten. Im Moment muss man [...]