Westliche systemische Krise 2017-2019 – Der Dollar-Gott gegen die große Versuchung des Petro-Yuan

pic GEAB 117

Katar, Nordkorea, Ostsee, Risiko eines dritten Weltkrieges … das militärische Säbelrasseln, das uns seit diesem Sommer Sorgen bereitet, geht Hand in Hand mit dem jetzt programmierten, unmittelbar bevorstehenden und nicht mehr vermeidlichen Beginn des Katastrophenszenarios für den Dollar als einzige internationale Referenzwährung: am Ende des Jahres wird der Petro-Yuan (oder eher Petro-Gas-Gold-Yuan) installiert sein … ! Der Westen bereitet sich also darauf vor, mit diesem Gründungsakt der multipolaren Welt des 21. Jahrhunderts in den vollständigen Anachronismus zu kippen. 2014-2017 sind wir nun am Ende von drei Jahren, in denen sich an allen Frontlinien die Spannungen zwischen dem Westen und dem Rest der Welt verschärft haben, mit der Aussicht auf das Ende der Weltherrschaft des Dollars und aller damit verbundenen Finanz- und Wirtschaftssysteme. Sanktionen, Blockaden, Stellvertreterkriege, direkte militärische Bedrohungen … die Frage besteht darin, ob die gegenwärtige bewaffnete Konfrontation wirklich der Vorbote eines erneuten Selbstmords des Westens ist in der vergeblichen Hoffnung, die Zeit zurück zudrehen, oder ob die anziehende Kraft der Zukunftslösungen schon so stark ist, dass sie jeden Widerstand beseitigen kann.

Die magnetische Wirkung des neuen Petro-Yuan!

China, der weltweit größte Ölimporteur, bereitet sich auf die Einführung von gold-konvertierbaren Rohöl-Yuan-Futures vor. Es schafft dadurch potentiell den wichtigsten asiatischen Benchmark im Ölsektor und erlaubt es, den Ölexporteuren, die in amerikanischen Dollar abgefassten Standards durch Transaktionen in Yuan zu umgehen[1]. Um Yuan-Futures attraktiver zu machen, sieht China vor, dass der Yuan auf den Shanghaier und Hongkonger Devisenmärkten vollständig in Gold konvertibel sein wird. Im letzten Monat haben die Shanghai Futures Exchange und ihre Tochtergesellschaft Shanghai International Energy Exchange INE erfolgreich vier Produktionsumfeld-Tests für Rohöl-Futures beendet und die Exchange führt vorbereitende Arbeiten für die Liste der Rohöl-Futures durch mit dem Ziel, die Operationen am Ende dieses Jahres zu starten. Chinas Yuan Asset Pricing – in Verbindung mit dem Plan der Hongkonger Börse, in Yuan bewertete Verträge über physisches Gold zu verkaufen – wird ein System schaffen, mit dem die Länder das amerikanische Bankensystem umgehen können.

Die Länder, die unmittelbar von dieser Revolution profitieren werden, sind natürlich die Länder unter westlichen Sanktionen: für den Anfang Russland, der Iran, Venezuela … die zufällig auf den weltweit größten Gas- und Ölreserven sitzen, ein Grund warum wir vom Petro-Gas-Yuan sprechen im Bewusstsein, dass das Gas und nicht das Öl die Energie der Zukunft ist.

fig1Abbildung 1 – Lage der weltweiten Gasreserven – Quelle: EIA, 2015

fig2Abbildung 2 – Lage der weltweiten Ölreserven – Wikimedia Commons, 2014

Insbesondere der Iran und Venezuela haben stark unter dem Bann des internationalen Systems gelitten, der sie daran gehindert hat, signifikant in Produktionsinfrastrukturen zu investieren, wodurch ihr Potential weitgehend unausgebeutet blieb. Diese beiden Länder werden sich deshalb in die vom Petro-Yuan eröffneten Gelegenheiten hineinstürzen.

Insbesondere der Iran[2] und Russland[3], aber auch andere kleinere Produzenten wie Angola[4] und Nigeria[5] verkaufen ihr Öl und ihr Gas an China schon in Yuan. Aber die Nicht-Konvertibilität des Yuan führte zur Entwicklung einer Yuan-Zone außerhalb des internationalen Systems, damit ohne offizielle Existenz, mit allen Unsicherheiten für die betroffenen Produzenten über die Zukunft dieses Teils der Währungsreserven.

Alles wird sich mit den neuen Futures ändern, die nun mit einer klaren Anweisung aus China kommen. Dieses klingt wie ein Donnerschlag am Himmel, der schon von der Herrschaft des Königs Dollar geplagt wird: “Wir werden ab jetzt die Produzenten begünstigen, die uns ihre Energie in Yuan verkaufen!”

Was uns zu Katar bringt

In den vergangenen zwei Jahren hat Katar mehr als 86 Milliarden Dollar an Transaktionen in Yuan durchgeführt[6]. Außerdem hat es sich in diesem Sommer mit dem Iran, dem Land, mit dem es die weltweit größte Erdgaslagerstätte teilt[7], versöhnt. Dies erlaubt es Katar, das 12-Jahre-Moratorium, das es sich selbst für die Ausbeutung dieser gigantischen Lagerstätte (die es zur drittgrößten Gas-Macht der Welt macht) auferlegt hat, nicht mehr zu erneuern. Kurz gesagt: das sunnitische und pro-westliche Katar ist auf die Seite vom Iran und von China gekippt und zieht möglicherweise Saudi-Arabien mit, was ganz sicher den definitiven Tod des Petrodollars anzeigen würde. Daher kommt die fiebrige Erregung, die die Region am Ende des letzten Frühjahrs ergriffen hat. Aber die Sanktions- und Boykott-Politik hat bis jetzt nur eine Wirkung: ganze Länder in die Arme der „Anderen Welt“, die eine unwiderstehliche Anziehungskraft entwickelt hat, zu treiben.

Wird Saudi-Arabien auf die andere Seite kippen?

In einem Kontext, in dem das Gas anfängt, das Öl zu entthronen, was Saudi-Arabien dazu zwingt, in spezifische Gasförderungsinfrastrukturen zu investieren, in dem die Vereinigten Staaten jetzt bei der Gasförderung ein größerer Konkurrent ihres saudischen strategischen Verbündeten sind (und ihre Importe von 14 Millionen Barrel pro Tag im Jahr 2007 auf 8 Millionen im Jahr 2017 reduziert haben) und in der die Russen ihre Importe von saudischem Öl verringert haben, stellt der Verlust des chinesischen Kunden und das Risiko mit einer riesigen Überproduktion, die die Preise nach unten drücken wird, dazustehen, keine leichte Entscheidung für ein Saudi-Arabien dar, das schon durch die Preiskrise der letzten Jahre gelitten hat[8]. Ohne zu berücksichtigen, dass die „Andere Welt“ Garantien für Preisstabilität bietet (durch sein in ein OPEC+NOPEC-System erneuertes OPEC-System), das der Westen nicht mehr bietet (da die Vereinigten Staaten nicht daran teilnehmen). Unter diesen Umständen ist es nicht verwunderlich, dass der saudische König Salman[9] bei der Nachfolge den Prinzen Ben Nayef durch den Prinzen Ben Salman ersetzt hat, der für seine Sympathien für Russland und China bekannt ist[10].

Natürlich riskiert Saudi-Arabien, wenn es bereit ist, in Yuan bezahlt zu werden, den amerikanischen militärischen Schutz zu verlieren. Die Chinesen sind sich des dornigen Dilemmas bewusst, in das sie das Land stellen, und haben dafür andere Trümpfe in ihrem Ärmel: eine Genehmigung für die Ausgabe von Yuan-Anleihen durch Saudi-Arabien, die Schaffung eines saudi-chinesischen Investitions-Fonds oder auch der Kauf eines Anteils von 5% an Saudi Aramco (nationale saudische Gesellschaft für Kohlenwasserstoffe), die bald auf den internationalen Märkten an der Börse notiert werden soll[11].

Wird es kippen? Oder nicht? Es ist das Problem Iran und daher der Militärapparat Saudi-Arabiens, der die Evolution durch einen Krieg zwischen dem Iran und Saudi-Arabien blockieren kann. Aber auch da könnte sich die Wahl von Ben Salman als Nachfolger zugunsten eines Kippens ausspielen. Ben Salman ist nämlich ein bedeutender Akteur des Kriegs im Jemen und steht dadurch dem Militärapparat seines Landes, dessen Vertrauen er vermutlich genießt, nahe.

Ein weiteres Argument für die Abkehr von Saudi-Arabien: die Region. Wir haben gesehen, dass Katar schon Partei ergriffen hat. Kuwait und das Sultanat von Oman, die sich an den Prinzipien einer neutralen, auf Vermittlung ausgerichteten Außenpolitik orientieren (insbesondere im Jemen-Konflikt[12]), haben sich geweigert, Partei zu ergreifen, und befinden sich de facto eher im anderen Lager. Die historische Nähe von Kuwait und Russland ist bekannt und das Sultanat von Oman wäre mit größter Freude anstelle von Dubai der Luftverkehrshub der Kataris [13]. Die Türkei ist, wie unsere Leser vor allen anderen erfahren haben, „an den Osten verloren“. Und unter den vier Boykotteuren – Saudi-Arabien, Bahrein, Ägypten, Vereinigte Arabische Emirate – plant eines der sieben Emirate der VAE, das Emirat von Sharjah, bereits die Emission von Anleihen in Yuan und damit, der erste Emittent aus dem Mittleren Osten im chinesischen Interbanken-Anleihenmarkt zu werden[14]. Einen Krieg gegen den Iran auslösen als Voraussetzung für die Ausführung des Plans Vision 2030[15], der von Prinz Ben Salman ausgeht und der Saudi-Arabien als regionale Macht positioniert, wäre daher kein guter Ausgangspunkt. Weiterhin wäre die internationale öffentliche Meinung nicht leicht für eine Unterstützung Saudi-Arabiens in einem direkten Konflikt mit dem Iran zu gewinnen. Ihre Reaktion auf den Boykott von Katar gibt dafür ein klares vorbereitendes Indiz. Unser Team sieht nicht wirklich, wie die Arabische Halbinsel solchen Verführern standhalten könnte.

Die Armeen des Dollar-Gotts im Einsatz für die Rettung des amerikanischen Systems der Verschuldung und Finanzierung

Die Etablierung des Petro-Yuans ist natürlich das Ende des Dollars als Säule des internationalen Währungssystems und damit das Ende der Unverzichtbarkeit des Dollars, eine nationale Währung, die die Launen der Geschichte zum Unterstützer der Weltwirtschaft, die heute zu schwer für sie ist, gemacht haben.

Ab dem Zeitpunkt, an dem es keine Verpflichtung mehr gibt, den Dollar für internationale Transaktionen zu verwenden, wird sich die Wahrnehmung des Werts der amerikanischen Währung radikal ändern, um sich stärker auf die Realität der Solidität der US Wirtschaft, ihrer Produktion, ihrer Exporte zu konzentrieren … so viele Indikatoren sind derzeit im roten Bereich.

fig3Abbildung 3 – Amerikanische Handelsbilanz (August 2016 – Juli 2017) – Quelle: US Census Bureau, 2017

Sicherlich wird der Dollar am Ende des Jahres nicht verschwinden. Aber alles ist eine Frage der Tendenz. Und mehrere große Länder werden sich auf den Petro-Yuan stürzen: für den Beginn Russland, der Iran, Venezuela, zusätzlich natürlich zu China. Mechanisch wird der Dollar an Wert verlieren und eine Flucht aus einem Dollar auslösen, von dem alle wissen, dass er auf einer schwachen Grundlage steht. Die wahrscheinliche massive Rückkehr von Dollars in die Vereinigten Staaten wird Inflation auslösen[16]. Und wir betreten hier das verminte Territorium der Debatte über die Vorteile und/oder Gefahren der Inflation für die US Verschuldung, eine Debatte, in die dieser Artikel nicht eingreifen will, deren Existenz es aber trotzdem erlaubt, die Tatsache zu sehen, dass bestimmte Teile des amerikanischen Regierungssystems (beginnend mit dem derzeitigen Präsidenten) für einen schwachen Dollar sein  können.

Kurz gesagt gibt es die Verfechter der Perpetuierung des Schuldensystems, das es erlaubt, sich zu finanzieren, auch wenn man keine Mittel mehr hat (wahrscheinlich gehört die Armee am Tropf der öffentlichen Mittel zu den Verfechtern) und diejenigen, die die Verringerung der Schuldenlast bevorzugen (Realwirtschaft). Wenn die Inflation ein Mittel ist, um die Schulden zu verringern, was die zweiten zufrieden stellt, dann macht sie gleichzeitig den Mechanismus der Verschuldung unglaubwürdig, was den ersteren nicht passt.

Infragestellung der Überlegenheit der US Waffen

Der ausufernde Sektor, der sich auf das durch die Unverzichtbarkeit des Dollars möglich gemachte Verschuldungssystem stützt, das ist natürlich die amerikanische Armee und alle ihre Avatare auf der ganzen Welt, beginnend mit der NATO, aber auch das Verteidigungssystem von Japan, Südkorea, Saudi-Arabien, usw. …

Dieser militärisch-industrielle Apparat ist auch ein Geschäft, das sehr viel Geld in die Vereinigten Staaten bringt. Aber dieses Geschäft wird, wie alle anderen, von der Konkurrenz der neuen Mächte (Russland, China, Indien, usw.) hart getroffen. Wenn das Land nicht mehr die Mittel hat, in seine absolute technologische Überlegenheit zu investieren, dann gibt es viele Konkurrenten, die Marktanteile erobern. Nun, das Rennen um die technologische Überlegenheit in diesem Bereich ist voll im Gange und die Konkurrenten liefern sich jetzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen[17].

Einer der Gründe warum sich zum Beispiel die Türkei von der NATO entfernt hat, ist wahrscheinlich auch darauf zurückzuführen, dass die Russen in bestimmten Bereichen Produkte von besserer Qualität haben. Seine Entscheidung für das S-400[18] muss auch unter diesem Blickwinkel verstanden werden[19]: das Niveau der Spannungen um die Türkei herum erlaubt es nicht, einem Verbündeten zu Gefallen zu sein; im militärischen Bereich zählt nur die Leistung. Und es ist nicht unmöglich, dass das militärisch-industrielle System der NATO nicht mehr die besten verfügbaren Produkte liefert auf einem offenen Rüstungsmarkt, der mit Konkurrenten angefüllt ist: Russland, China, Indien, Großbritannien, … Die Länder, für die strategische Unabhängigkeit und Abschreckungskraft Überlebensfragen sind, sind deshalb dazu verpflichtet, sich auf dem weltweiten Markt umzutun, um die überzeugendsten  Produkte zu finden.

Unser Team nimmt an, dass es Zeit ist, den Diskurs über die absolute Überlegenheit des amerikanischen Militärsystems in Frage zu stellen, ein Diskurs, der zu laut ist, um nicht Kommunikationseffekte hervorzurufen. Wenn wir natürlich nicht in der Lage sind, etwas auf diesem Gebiet mit Bestimmtheit zu sagen, denken wir doch, dass es heute nützlich ist, diese Aussagen in Frage zu stellen, da dies ausreichend relevante Wege zum Verständnis der Welt öffnet… Für mehr, GEAB 117

———————————————————————————————-

[1]    Quelle: Nikkei Asian Review, 01/09/2017
[2]    Quelle: BBC, 08/05/2012
[3]    Quelle: Financial Times, 01/06/2015
[4]    2015 hat Angola den Yuan als zweite offizielle Währung angenommen  … und seine erste Währung, der Kwanza, wird von China als Zahlungsmittel anerkannt. Quelle: MacauHub, 05/08/2015
[5]    Nigeria hat seine Währungsreserven seit 2011 zum Yuan geöffnet. Quelle: CSMonitor, 06/09/2011
[6]    Quelle: Reuters, 26/04/2017
[7]    Quelle: The Independent, 24/08/2017
[8]    Quelle: South China Morning Post, 04/09/2017
[9]    König Salman ist 81 Jahre alt und ist nicht gesund.
[10]  Quelle: Sputnik, 21/06/20017
[11]  Quelle: Nikkei Asian Review, 01/09/2017
[12]  Quelle: AlMonitor, 14/11/2012
[13]  Quelle: ArabianIndustry, 13/06/2017
[14]  Quelle: Reuters, 31/08/2017
[15]  Quelle: Les Echos, 21/06/2017
[16]  Seit August 2016 hat die US Inflation beträchtlich zugenommen, sie stieg im letzten Februar von 1 auf 2,7 (!), um im Juni wieder auf 1,6 zurückzugehen und bis jetzt wieder anzusteigen (1,9 im August). Quelle: USInflation Calculator, 14/09/2017
[17]  Seit langem versucht DeDefensa die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf diese Entwicklung zu lenken mit sehr dokumentierten Artikeln über das Scheitern des F-35, über die Grenzen der US Luftüberlegenheit, usw. … Quelle: DeDefensa, 16/09/2015. Lesen Sie zu diesem Thema auch den Artikel „The U.S. Military Is In Really Bad Shape“. Quelle: NationalInterest, 14/02/2017
[18]  Quelle: The Drive, 25/07/2017
[19]  Die israelische Luftüberlegenheit wird verdunkelt durch die neuen russischen Raketen in Syrien. Quelle: Times of Israel, 01/12/2017