Home Naher und Mittlerer Osten: Weg zu einem Frieden ohne Verlierer

GEAB 125

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Mai 2018

Naher und Mittlerer Osten: Weg zu einem Frieden ohne Verlierer

Der Nahe und Mittlere Osten scheint am Rande eines großen Kriegs zu stehen. Der Iran und Israel stehen sich zum ersten Mal offen gegenüber[1]. Das türkische Regime radikalisiert sich und stößt jeden vor den Kopf. Syrien gelingt es nicht, einen Frieden durchzusetzen; die Westler wollen ihn nicht unterstützen, solange ihr Anteil am Sieg und der Beute nicht garantiert ist. Die Palästinenser aus Gaza werden von der israelischen Armee durch den Stacheldraht ihres Gefängnisses beschossen[2].

Aber niemand bewegt sich. Es sei den nur ein Teil der internationalen Gemeinschaft kämpft dafür, dass die Palästinenser nicht vernichtet werden[3].

Da Saudi-Arabien erklärt hat, dass Israel ein rechtmäßiger Teil der Region ist, werden die Palästinenser akzeptieren müssen, dass sie bald von niemandem mehr auf der Welt unterstützt werden. Ihre letzte Schutzmacht, der Iran[4], wird von allen unter Druck gesetzt[5], diese historische Tatsache, deren Leugnung für die Region selbstmörderisch wäre, anzuerkennen: Israel ist da und damit muss man leben, wenn man weiter existieren will.

Die Geschichte ist zynisch, aber man kann ihren Lauf nicht auf Ewig blockieren.

Derzeit ist die Schnelligkeit, mit der sich dieser Teil der Welt nach all den Jahrzehnten des Stillstands und des Leidens transformiert, sich regeneriert, sich neu erfindet, einfach nur faszinierend.

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Nach der Öffnung der letzten Riegel, die die vorigen Weltordnung zusammengehalten haben, (und in Einklang mit unseren Antizipationen) ergießen sich jetzt alle bis zum jetzigen Zeitpunkt zurückgehaltenen Transformationsenergien entlang von [...]

Das Projekt der nahöstlichen Mega-City NEOM, über das wir schon berichtet haben, ist ein echter Grund zur Hoffnung. Wie wir das letzte Mal schon festgestellt haben, würden die Saudis dieses [...]

Im Finanzbereich ist Besorgnis ebenfalls unerlässlich. Im April kündigten die alarmistischen Reden des IWF eine gigantische Krise bis 2020 an, die mit dem Grad an weltweiter Verschuldung verbunden ist. Diese [...]

Die Wiederbelebung aller europäischen Dynamiken hängt weitgehend von der Wiederaufnahme der Beziehungen mit Russland ab. Diese Frage spaltet die EU seit 2014 und beweist, wie wenig dieses Gebäude in seiner [...]

Die Kryptowährungen stehen im Fokus vieler durch Einzelpersonen, Unternehmen und  Regulierungsbehörden, also Staaten, ausgelöster Diskussionen. Ihr Platz im Wirtschaftsleben wird aus mehreren Gründen immer wichtiger: - Einzelpersonen, für die sie [...]

Die Zukunft ist voll von vorgegebenen Fakten, auf denen die Antizipationen, die unsere Entscheidungen beleuchten, basieren. Deshalb erhalten unsere Leser jedes Vierteljahr diese „Rohdaten“ der Arbeit unseres Teams in der [...]

- Dollar: Kann man etwas verdienen? - Gold: Nicht wie die anderen Rohstoffe - Kreditaufnahme: Es eilt! - Ersparnisse: Schützen! - Unternehmensgründung: Ablaufdatum - Automobilsektor: Zukunftsmodell Erdöl: Seien Sie sich [...]

Weitere Artikel
GEAB
15 Okt 2021

Luxus – Ein Wirtschaftsmodell der Zukunft

#Inflation #Luxus #welt #Wirtschaft

Im August hat Bernard Arnault (LVMH) Jeff Bezos (Amazon) in der Rangliste der reichsten Menschen der Welt überholt.  Die Giganten der Luxusindustrie erleben eine außerordentliche Börsenperformance. Als Erklärung für diesen [...]

GEAB
15 Okt 2021

Der China-AUKUS-Krieg wird nicht statt finden

#china #geopolitik #GlobalBritannien

Die Bildung des Militärbündnisses zwischen Australien, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten (AUKUS) ist nichts weniger als eine Wiederaufheizung des Kalten Krieges zwischen China und dem Westen. In dieser [...]

GEAB
15 Sep 2021

USA 2022 – Wer profitiert von den Tausenden Milliarden des Infrastruktur-Deals?

#Amerika #geopolitik

Um den Zusammenbruch des Dollars zu vermeiden, setzt Biden (und vor ihm Trump) auf einen keynesianischen Plan zum Wiederaufbau der Infrastruktur und des Sozial- und Gesundheitssystems des Landes, der die [...]