Home 2022-2025 – Globaler monetärer Umbruch

GEAB 162

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Feb 2022

2022-2025 – Globaler monetärer Umbruch

Der um 2014 von China im Rahmen des Doppeltrends „Multipolarisierung + Digitalisierung“ eingeleitete monetäre Paradigmenwechsel ist nun mit voller Geschwindigkeit angelaufen. Die Strategien und Maßnahmen sind vielfältig und führen in einer Übergangsphase (2022-2025) zu einem globalen Währungsumbruch, dessen vier Hauptkategorien wir weiter unten auflisten.

Das Ende der Kapitalbindung

Die Wirtschaft braucht Konsumenten. Staaten brauchen florierende Volkswirtschaften. Es scheint offensichtlich, aber es ist das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass fast jeder ein Interesse daran hat, die Armen reicher zu machen. Um dem gerecht zu werden, stellen sich jedoch zwei Probleme:

. wie man den ganzen Planeten in Konsumenten verwandeln kann, ohne an die planetarischen Grenzen zu stoßen, ist die sogenannte „Umweltproblematik“, die einen wirtschaftlichen Paradigmenwechsel erfordert, der a priori durch die neuen Technologien ermöglicht wird;

. wie kann man die gesamte Menschheit in das globale Wirtschaftssystem einbeziehen, ohne an die physischen Grenzen des gegenwärtigen, noch immer bestehenden Fiat-Geldsystems zu stoßen?

Abbildung 1 – Die planetaren Grenzen und ihr Stand. Quelle: Stockholm Resilience Center, credit: Azote for Stockholm Resilience Centre, basierend auf der Analyse in Persson et al. 2022 und Steffen et al. 2015

 

Wenn Geld nicht mehr als Vehikel dient, sondern als Wertaufbewahrungsmittel, wenn es sich in den Tresoren der Mächtigsten konzentriert und die Gesellschaft nicht mehr durchdringt, werden die Wohlstandsunterschiede größer und der Unmut der Bevölkerung wächst – ein Unmut, der sich heute sehr leicht über soziale Netzwerke ausdrücken und organisieren lässt und die Regierungen, die mit der Verwaltung der Massen beauftragt sind, vor enorme Probleme stellt. Um diesen Zusammenbruch zu verhindern, drucken die Zentralbanken seit nunmehr fast 15 Jahren extrem viel Geld. Die einzigen Ergebnisse waren jedoch, dass die Glaubwürdigkeit des vorherigen Währungsmodells zerstört wurde und das Geld immer mehr in die Taschen der Mächtigen floss, ohne dass es sich auf die Gesellschaft als Ganzes ausgewirkt hätte. Das System ist also völlig dysfunktional, sowohl aufgrund des mononationalen Charakters der Währung, die das globale WirtschaftssystSatellitenkommunikationem begründen soll (d. h. des US-Dollars), als auch aufgrund ihrer physischen Natur und der damit verbundenen Schwerfälligkeit im Umlauf.

Die Finanzmärkte haben es ermöglicht, die Mobilität des Kapitals zu erhöhen und die Sphäre der globalisierten Wirtschaft zu erweitern, aber sie beruhen auf dieser schwerfälligen monetären Infrastruktur sowie auf nationalen Rechtsrahmen und einer Pyramide von Vermittlern (Banken, Finanzinstitute, Versicherungen, Pensionsfonds usw.), die das komplexe Gebäude noch schwerer machen und zudem nur noch eine Handvoll multinationaler Konzerne versorgt, die automatisch alle Einsätze mit nach Hause nehmen. Zwar geben alle vor, mit dem Geld in die Zukunft der Menschheit zu investieren, doch es sind die Schwierigkeiten der Gegenwart, die sich verschärfen…

Die Zukunft der Währung 

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Die Fed veröffentlichte im vergangenen Monat einen zurückhaltenden Bericht, in welchem sie die Risiken und Chancen der Entwicklung einer digitalen Zentralbankwährung (Central Bank Digital Currency, CBDC) bewertete. Das von Vorsicht [...]

Diese zeitliche und geografische Einordnung wurde im Wesentlichen auf der Grundlage der Recherchen des Atlantic Council und seines CBDC Trackers sowie der auf finextra veröffentlichten Forschungsergebnisse von Madhvi Mavadiya erstellt. [...]

Auf den ersten Blick gibt es nicht viel Originelles über die französische Wahl zu sagen. Und dennoch… Seit mehr als einem Jahr haben unsere Bemerkungen zu den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen darauf [...]

Während sich Russen und Amerikaner diesseits und jenseits der Grenzen im Osten der EU gegenüberstehen, fassen wir unsere Analyse der verfolgten Strategie und der verfolgten Ziele noch einmal zusammen. Wir [...]

Pupsende Kühe und Fleisch sind schlecht für das Klima; Tiere leiden, Landwirte verwenden zu viele Pestizide, bekommen zu viel Geld von der EU und zerstören im Amazonas die Lunge des [...]

Meta/Facebook: Komplikationen voraus Mark Zuckerbergs Leben war noch nie so kompliziert wie in letzter Zeit. Er selbst stellt sein auf Werbung basierendes Gratismodell in Frage, um sich in Richtung eines [...]

Weitere Artikel
GEAB
15 Jun 2022

Ende-2022 – Die Unterzeichnung des armenisch-aserbaidschanischen Friedensabkommens leitet eine neue Zukunft für den Südkaukasus ein

#geopolitik #governance #Kaukasus #welt

Die Ukraine-Krise ermöglicht es derzeit vielen Ländern, ihre Spielfiguren voranzubringen. An der Spitze dieser Akteure steht die Türkei, die in Partnerschaft mit Israel dabei ist, die Zukunft des Kaukasus und [...]

GEAB
15 Jun 2022
gratuit

Editorial: 2023-2030 – Endphase der „langweiligen“ Apokalypse

#geopolitik #gesellschaften #governance #welt

Die Verflechtung aller sich herausbildender Krisen erreicht eine solche Intensität, dass es schwer zu glauben ist, dass es bis zum Ende des Jahres nicht zu einem großen Bruch kommen wird. [...]

GEAB
15 Mai 2022

Neue Weltwährungsordnung: Kampf der Blöcke und Multiplizierung der Instrumente

#brics #geopolitik #governance #welt

Alle Bedingungen für das Umkippen in eine neue Weltwährungsordnung sind jetzt erfüllt. Die sich aus dem Krieg in der Ukraine ergebenden schrecklichen geopolitischen und strategischen Umstände vollenden den Bruch zwischen [...]