Home Les bulletins GEAB GEAB 140 Editorial: Eine Sonderausgabe „Bewertung“ als Vorbereitung auf ein Sonderjahr „Innovation“

GEAB 140

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Dez 2019

Editorial: Eine Sonderausgabe „Bewertung“ als Vorbereitung auf ein Sonderjahr „Innovation“

Das herannahende Jahr ist nicht irgendein Jahr, sondern 2020!

LEAP ist einer der Ableger des 1998 von Franck Biancheri in Athen gestarteten Projekts „Reinventing Europe“[1], aus dem kurz danach die Denkfabrik Europe2020, der direkte Vorläufer des „Laboratoire Européen d’Anticipation Politique“ hervorgegangen ist.

Seit 21 Jahren ist 2020 der Endhorizont des Netzwerks und des Projekts, aus denen LEAP und der GEAB hervorgegangen sind. In all diesen Jahren haben wir uns daher in einem vertrauten Universum entwickelt, nämlich in diesem „Europa in der Welt“, zu dessen Festigung wir beigetragen haben, um unseren Kindern ein mächtiges Instrument zu hinterlassen für den nächsten Schritt: die Beteiligung an der Errichtung des globalen Gebäudes.

Während dieser beispiellosen bürgerlichen und politischen Arbeit haben wir einzigartige Kompetenzen entwickelt, angefangen mit der hier eingesetzten Fähigkeit zur Antizipation, die untrennbar mit unserer starken Ausrichtung auf die Zukunft verbunden ist, notwendig auch wegen der Schwäche unserer Finanzmittel (Bürger ohne Sponsoring): Um die geringste Chance zu haben, die Zukunft auch nur ein wenig zu beeinflussen, konnten wir uns keinen Fehler im Verständnis der Realität leisten.

Biancheris großer Fehler bestand darin, 2012 zu verschwinden … Aber jeder Millimeter Neuausrichtung, den er und seine Netzwerke von 1985 bis 2012 mit Kampfgeist voranzutreiben vermochten, führt 35 Jahre später zu einer spürbaren Kursänderung, und selbst wenn er nicht mehr da ist, haben sich die Hauptmerkmale seines Projekts umgesetzt: ob es nun die Demokratisierungsprojekte der transeuropäischen politischen Parteien oder die von der französischen Regierung durchgeführten Projekte der strategischen Unabhängigkeit des Kontinents sind, die „Vision 2020“ von Biancheri und seinen Netzwerken ist endlich am Werk, trotz all der beunruhigenden Umwege und Verzögerungen, die das Schiff Europa in den letzten 35 Jahren erlebt hat.

Aber die Würfel sind noch nicht gefallen und wir nähern uns 2020 mit Vorsicht. Wir werden ein neues Europa entdecken, das sich bald mit den neuen Realitäten einer Welt auseinandersetzen wird, die ebenfalls ihre neuen Eigenschaften offenbart. Seit 10 Jahren arbeiten chinesische, amerikanische, europäische … Architekten an der Errichtung unseres nächsten gemeinsamen Gebäudes und verwenden dazu die Steine der alten Bauwerke, die neu zusammengesetzt und mit brandneuem Zement abgedichtet werden. Im Jahr 2020 werden sie den Vorhang vor ihrem Werk wegziehen … und wir werden wissen, ob die multipolare Konstruktion hält oder ob sie bei der ersten Windböe zusammenbricht.

Das Jahr 2020 wird daher ein Jahr der Implementierung neuer Modelle sein (in den Bereichen Finanzen, Währungen, Politik, Strategie, Diplomatie, Handel, Technologie …[2]) und damit ein Jahr des Experimentierens, Lernens und Anlaufens sein … mit all den Unfällen, die dies impliziert und die der GEAB zu antizipieren versuchen wird.

Der scharfe Blick des GEAB hat bereits viele Stärken und Schwächen identifiziert in dem, was er über das in der Entstehung befindliche Gebäude erraten hat. Um das sich öffnende entscheidende Jahr voll und ganz antizipieren zu können, musste der Bewertung der Reflexionsfäden, die die Arbeit des GEAB ausmachen, besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Seit 14 Jahren teilt der GEAB mit seinen Lesern jedes Jahr im Dezember eine Evaluierung der Trends, die er im Januar etabliert hat („Rauf&Runter“-Trends) und die seine Antizipationen über das ganze Jahr hinweg bestimmen. Diese Trends sind die Navi-Landkarte der Antizipation für den GEAB und seine Leser. Die durch die Evaluierung ermöglichte jährliche Aktualisierung dieser Karte ist unerlässlich für die Optimierung der Objektivität, die man braucht, um klar zu sehen.

Aber beim Aufkommen dieses besonderen Jahres ist diese Dezemberausgabe ganz der Bewertung gewidmet: nicht nur der Bewertung der Januartrends, sondern auch der Gesamtheit der Analysen und Antizipationen des Jahres in einer „Sonderausgabe Bewertung“.

Seit ungefähr zehn Jahren gibt es immer mehr von uns, die Antizipationsarbeit machen: Unsere Zeitungen sind voller Zukunftsaffirmationen. Aber sicher nicht viele unter uns analysieren unsere eigenen Fehler, um unsere Sehschärfe zu verbessern, unsere kognitiven Vorurteile zu identifizieren, unsere Interpretationsfäden zu überprüfen und es zu vermeiden, in eine ideologische Sichtweise zu geraten. Rationelle Zukunftsbeobachtung erfordert jedoch die Integration zweier Grundprinzipien: Des Rechts auf Fehler und der Pflicht, aus diesen Fehlern zu lernen.

Der GEAB hat nicht die Berufung, die Zukunft vom Berggipfel einer Expertise zu erklären, die sonst niemand hat. Er verbessert einfach die Erhellung des Verständnisses der Zukunft jedes einzelnen seiner Leser. Es ist daher wichtig, diese Aktualisierungs-Arbeit, der diese Ausgabe vollständig gewidmet ist, mit Ihnen zu teilen.

Wenn Sie das lesen, werden Sie, wie wir, dazu gebracht, die Ihrem Denken zugrunde liegenden falschen Gewissheiten zu korrigieren. Und durch diese gemeinsame Augenlockerung werden wir in einem Monat einen klaren Blick auf das vor uns liegende Jahr werfen können, ein Jahr, das wir außerdem in einen neuen zeitlichen Rahmen stellen müssen: das Doppeljahrzehnt 2020-2040 mit der Welt als Endhorizont.

In der Zwischenzeit wünschen wir Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und bedanken uns noch einmal dafür, dass Sie uns durch Ihre Abonnement-Beiträge die Möglichkeit geben, diese Arbeit in völliger Unabhängigkeit zu machen.

[1]      Lesen Sie die Rede von Biancheri. Quelle: AAFB, 24/05/1998

[2]      Die Konvergenz so vieler Innovationen im Jahr 2020 ist beeindruckend und zeigt den „globalen und systemisch globalen“ Charakter der Realität, in der wir leben.

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Die Evaluierung unserer Antizipationen des aktuellen Jahres, die gründlicher als sonst durchgeführt wurde, dient als Update unserer Landkarte der wichtigsten globalen Transformationstrends. Sie ist eine Synthese eines Jahres an der [...]

Unternehmenswelt: Halten Sie sich den Rückzug offen! Die Welt konzentriert sich wieder auf ihre großen Regionen. Dieser Trend, der vor langer Zeit vom GEAB erkannt und wiederholt bestätigt wurde, betrifft [...]

Wie jedes Jahr im Dezember haben wir eine Bewertung unserer im Januar veröffentlichten Antizipationen der Trends gemacht. Wir erreichen ein Endergebnis von 27,5 aus 39 Schlüsseltrends, das ist eine Erfolgsquote [...]

Weitere Artikel
Geta Grama-Moldovan
15 Sep 2020

2020-2030: Von SpaceX zum nächsten „Krieg der Sterne“.

#geoökonomie #Geopolitik #space

Die von SpaceX eingeläutete Entwicklung privater Satelliten-Trägerraketen ist ein wichtiger Wendepunkt, der den Weg für die Privatisierung des Weltraums ebnet. Wenn wir diesen Trend mit dem älteren Trend der Multipolarisierung [...]

Geta Grama-Moldovan
15 Sep 2020

US-Wahlen: Drei Antizipationsszenarien einer Wahlkrise

#Geopolitik #Politik #Vereinigte Staaten

Unser letzter Artikel über die amerikanischen Wahlen erschien vor vier Monaten ("Die Machtübernahme durch das 'Neue Amerika'" - GEAB vom 15. Mai 2020). Unter den vielen Argumenten für ein erhebliches [...]

Geta Grama-Moldovan
15 Sep 2020

Horizont 2025 – Brände in Moria und die Gefahr von Spannungen auf der euro-afrikanischen Achse

#Geopolitik #migration #Moria

Eine Antizipation unseres Junior-Teams Europas größtes Flüchtlingslager, Moria auf Lesbos, ist abgebrannt. 12.000 Menschen haben das verloren, was sie an “zu Hause” hatten. Europas Politiker geben schockierte und entsetzte Erklärungen [...]