Home Les bulletins GEAB GEAB 132 Internationales Finanzsystem: Dezentralisierte QEs

GEAB 132

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Feb 2019

Internationales Finanzsystem: Dezentralisierte QEs

Ist es Ihnen aufgefallen, dass alle Bemühungen zur Regulierung von Schulden, Derivaten, Banken usw., die nach der Subprime-Krise in den letzten zehn Jahren mit unterschiedlichem Erfolg unternommen wurden, derzeit systematisch untergraben werden, sogar von den ernsthaftesten Akteuren des Systems? Einige Beispiele …

Was die Staatsverschuldung betrifft, haben die Vereinigten Staaten gerade die 22-Billionen[1]-Dollar-Marke überschritten, nur ein Jahr nachdem sie die 21-Billionen-Dollar-Marke[2] überschritten hatten, und haben damit eindeutig jeden Versuch, sie zu reduzieren, aufgegeben.

Die Gelbwestenkrise zwang Emmanuel Macron, einen Scheck über 11 Milliarden Euro zur Unterstützung der Kaufkraft zu unterzeichnen, ganz zu schweigen von den durch Demonstrationen und verschiedene Zerstörungen verursachten Ausgaben, was das französische Defizit von 2,8% des BIP, wie ursprünglich für 2019 prognostiziert, auf 3,2% oder sogar 3,4% erhöht, das sind 0,2 bis 0,4 Punkte über der vorgeschriebenen europäischen Schuldenobergrenze[3].

Und natürlich ist da Italien, die drittgrößte Volkswirtschaft der Eurozone und eines der am höchsten verschuldeten Länder der Welt (Platz vier, 132% seines BIP), dessen „populistische“ Regierung, die ein Land am Laufen halten muss, nicht beabsichtigt, die an hoher Stelle (Europa, Deutschland, IWF …) erlassenen Sparmaßnahmen einzuhalten, und es vorzieht, den Verkauf seiner Goldreserven in Betracht zu ziehen, oder die sakrosankte Unabhängigkeit seiner Zentralbank in Frage zu stellen[4].

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Das allmähliche Verschwinden aller Fesseln, die die Welt von gestern noch stabil hielten (internationale Organisationen, Verträge, Allianzen, verschiedene Regulierungen ....), macht Angst. Wird diese Angst als Ansporn wirken oder sich [...]

Um in einer komplexen und sich wandelnden Welt voranzukommen, ist es besser, sich mit einem Navigationssystem auszustatten. Der vorliegende Zukunftskalender (erscheint dreimal im Jahr) ist einer der vielen Leitfäden, die [...]

Selbstverständlich gibt es diesen Trend zum nationalen oder regionalen Rückzug. Aber es gibt auch das Internet, das die Welt nachhaltig verbindet. Die globalisierte menschliche Gesellschaft versucht de facto Lösungen zu [...]

Im Jahr 2014 wurde den Europäern im Zusammenhang mit der in Teilen durch die Energiefrage verursachten Ukraine-Krise bewusst, dass es 63 Jahre nach der Unterzeichnung des Montanunion-Vertrags (EGKS), des Ausgangspunkts [...]

Wie immer erinnern wir auch diesmal daran, dass unsere Empfehlungen kein Spekulationsziel oder sonstiges kurzfristiges Ziel verfolgen, dass sie nicht helfen sollen, mehr zu verdienen, sondern lediglich weniger (oder gar [...]

Weitere Artikel
Geta Grama-Moldovan
14 Jul 2020

Empfehlungen Spezial-Ausgabe: Internationales E-Währungssystem 2025

#bitcoin #Finanz #gold #Investitionen #Krypto #Öl

Um gegen die absolute Blindheit unserer Medien in Bezug auf die digitalen Revolutionierung (sie wird trotzdem kommen) aller Fundamente der weltweiten Volkswirtschaft und der Weltfinanzen anzukämpfen, geben wir Ihnen hier, [...]

Geta Grama-Moldovan
14 Jul 2020

Kommentierter Blick in die Archive – Zwölf Jahre Transformation des internationalen Währungssystem in der Antizipation durch den GEAB

#dollar #euro #Finanz #Multipolare Welt #systemische krise #YUAN

Zwischen dem Anfang der weltweiten systemischen Krise im Jahr 2008 und ihrem Ende im Jahr 2020 liegen zwölf Jahre, deren wesentlichster Teil zu der im vorangegangenen Artikel erwähnten Dekantierungsphase gehört. [...]

Geta Grama-Moldovan
14 Jul 2020

Kommentierter Blick in die Archive – Die entscheidenden Phasen der weltweiten systemischen Krise in der Antizipation durch den GEAB

#dollar #euro #Finanz #Multipolare Welt #systemische krise #transatlantisch

"Die Welt von Morgen" ist der Ausdruck, der während der Zeit des globalen Lockdowns wegen der Covid-19-Pandemie die Gemüter wahrscheinlich am meisten beschäftigt hat. Für die Autoren und Leser des [...]