Home Les bulletins GEAB GEAB 132 Gas-Kernenergie / Deutschland-Frankreich: Zwei Giganten für ein Europa der Energie

GEAB 132

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Feb 2019

Gas-Kernenergie / Deutschland-Frankreich: Zwei Giganten für ein Europa der Energie

Im Jahr 2014 wurde den Europäern im Zusammenhang mit der in Teilen durch die Energiefrage verursachten Ukraine-Krise bewusst, dass es 63 Jahre nach der Unterzeichnung des Montanunion-Vertrags (EGKS), des Ausgangspunkts für die europäische Integration auf der Grundlage einer Kohle- und Stahlgemeinschaft, kein Europa der Energie gibt. Der Preis für russisches Gas, um nur einen Aspekt zu nennen, wurde von Land zu Land ausgehandelt, wobei die reichen und mächtigen Länder (Deutschland) die attraktivsten Preise erhielten, während die kleineren (insbesondere die stark vom russischen Gas abhängigen kleinen Länder der ehemaligen Sowjetunion) den hohen Preis zahlten. Jean Monnet, wenn du wüsstest …

Was russisches Gas betrifft, so haben wir seitdem vor allem von den Umgehungspipelines um die Ukraine gehört, Ex-South Stream, umbenannt in Turkish Stream[1] (über die Türkei und Griechenland) und Nord Stream (über die Ostsee und Deutschland). Diese beiden Projekte sind ständig mit Schwierigkeiten konfrontiert. Aber konzentrieren wir uns auf den Krieg, den Deutsche und Amerikaner (unterstützt von der Europäischen Kommission)[2] zu diesem Thema führen. Die Vereinigten Staaten fordern einen Stopp des Projekts oder zumindest einen Ausgleich zugunsten ihres Flüssiggases durch die Schaffung von LNG-Häfen in Europa[3] im Namen der europäischen Energieunabhängigkeit. Diese Unabhängigkeit wird jedoch bereits umgesetzt durch die Versorgung insbesondere mit algerischem (460 TWh) und norwegischem (1114 TWh) Gas – gegenüber 1849 TWh russischem Gas, allerdings ..

Abbildung 1 – Wichtigste Erdgasimporte in die Europäische Union. Quelle: BP Statistical Review 2018.

 

Die Russen ihrerseits versichern, dass die ukrainische Gaspipeline nicht unterbrochen wird und dass die Umgehungspipelines nur dazu dienen, die Stabilität der europäischen Versorgung zu gewährleisten..

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Das allmähliche Verschwinden aller Fesseln, die die Welt von gestern noch stabil hielten (internationale Organisationen, Verträge, Allianzen, verschiedene Regulierungen ....), macht Angst. Wird diese Angst als Ansporn wirken oder sich [...]

Um in einer komplexen und sich wandelnden Welt voranzukommen, ist es besser, sich mit einem Navigationssystem auszustatten. Der vorliegende Zukunftskalender (erscheint dreimal im Jahr) ist einer der vielen Leitfäden, die [...]

Selbstverständlich gibt es diesen Trend zum nationalen oder regionalen Rückzug. Aber es gibt auch das Internet, das die Welt nachhaltig verbindet. Die globalisierte menschliche Gesellschaft versucht de facto Lösungen zu [...]

Ist es Ihnen aufgefallen, dass alle Bemühungen zur Regulierung von Schulden, Derivaten, Banken usw., die nach der Subprime-Krise in den letzten zehn Jahren mit unterschiedlichem Erfolg unternommen wurden, derzeit systematisch [...]

Wie immer erinnern wir auch diesmal daran, dass unsere Empfehlungen kein Spekulationsziel oder sonstiges kurzfristiges Ziel verfolgen, dass sie nicht helfen sollen, mehr zu verdienen, sondern lediglich weniger (oder gar [...]

Weitere Artikel
Geta Grama-Moldovan
15 Sep 2019

IWF 2020: „Kollateralopfer“ des Handelskrieges USA-China

#euro #Europa #Finanzen #governance #Währungen

Nicht nur Hongkong befindet sich mitten im Kreuzfeuer des Handelskrieges zwischen den USA und China. Eines der Kollateralopfer der großen tektonischen Plattenbewegung, die derzeit stattfindet, könnte der IWF werden. In [...]

Geta Grama-Moldovan
15 Sep 2019

Bolton – Welt – USA 2020: Eine amerikanische Perestroika

#Europa #Gesellschaft #governance #populismus #trump

Im Einklang mit unseren Antizipationen aus dem Jahr 2006 über den Fall des zweiten Pols des bipolaren Systems mit Russland und den Vereinigten Staaten als Zentren, ist die jüngste Entlassung [...]

Geta Grama-Moldovan
12 Jul 2019

Europäischer Tourismus 2020-2030: Die unwahrscheinliche Allianz zwischen Tourismus und Protektionismus

#asien #Europa #multipolarewelt #tourismus #Wirtschaft

Entgegen den fieberigen und durch die Aussichten auf ein exponentielles Wachstum der weltweiten Touristenströme angeheizten Träumen der Beamten in Brüssel und in unseren Hauptstädten wird die EU bald nicht mehr [...]