Home Panorama 2022: Trends und Erwartungen

GEAB 161

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Jan 2022

Panorama 2022: Trends und Erwartungen

Bündel von Megatrends

Das Jahr 2022 verspricht sehr kompliziert zu werden… Nach den großen Einschnitten im Jahr 2020 versuchte 2021 den Anschein zu erwecken, dass die Dinge wieder ihren normalen Lauf nehmen würden. Stattdessen hat, wie wir schon zu Beginn des Jahres erwartet hatten, jeder Ansatz einer Erholung zu neuen Brüchen des alten Systems geführt: Disruptionen, Inflation, Kündigung. Die Zukunft hat es sehr schwer wieder in den normalen Rhythmus zu finden. Selbst wenn man weiß, dass der auf dem richtigen Einsatz der neuen Technologien beruht, gehen die gigantischen Geldbeträge, die von den Staaten zur Finanzierung dieser Zukunft freigegeben wurden, derzeit mangels realistischer Visionen und politischer Kapazitäten eher verloren: Rüstung, Korruption, Fantasien (z. B. à la „Elon Musk“[1])…

Ganz zu schweigen davon, dass es Zeit braucht, um die neuen Instrumente des nächsten Geschäftsmodells einzuführen. Für mindestens weitere zehn Jahre werden unsere Führungskräfte mit den schwindelerregenden Aufgaben konfrontiert sein:

. das Tempo der Wirtschaft „alter Art“ (in einer fragmentierten und wettbewerbsorientierten Welt) zu verlangsamen

. gleichzeitig das nächste Modell weiter zu finanzieren (obwohl das Geld aufgrund des vorherigen Punktes knapp wird).

. die Herausbildung einer „gemeinsamen“ Vision einer „realistischen“ Zukunft (inmitten der großen Kakophonie zu diesem Thema) zu fördern

. und gleichzeitig ihre demokratischen Werte zu bekräftigen (während der Autoritarismus der einzig mögliche Weg sein könnte, um die anderen Punkte anzusprechen)

. alles das, während sie unter dem Eindruck einer tiefgreifenden Infragestellung des Modells des Nationalstaats stehen werden (aufgrund der wirtschaftlichen Schocks im Zusammenhang mit dem ersten Punkt).

Im Jahr 2 des neuen Zeitalters ist unser Team der Ansicht, dass das stärkste Trendmerkmal der kommenden Monate die „große kontrollierte Verlangsamung“ sein dürfte, die durch steigende Zinsen und die zunehmende Kritik an der Fortschrittsdynamik erleichtert wird. Die Chinesen zeigen übrigens den Weg, indem sie sich auf sich selbst zurückziehen und ihr sozialistisches Projekt zur Umverteilung der in den letzten 30 Jahren geschaffenen Vermögen starten. Für den Westen wird es schwieriger sein, den Prozess zu kontrollieren, da er weiterhin die übliche Mischung aus Krisen und Reaktionen durchmachen muss, um das gleiche Ergebnis zu erzielen… vielleicht.

Innerhalb dieses Westens herrscht immer dieselbe Ungewissheit: Wird es Europa gelingen, seinen eigenen Weg zu gehen? Einen Weg, der den Weg zur Neuerfindung einer Weltordnungspolitik wieder öffnen wird.

Für die Europäer spielt sich weiterhin alles in der Ukraine ab. Wir sollten dieses Jahr Klarheit haben: Krieg oder NATO-Reform? Ein mächtiger Verbündeter für die Lösung der Situation ist eindeutig der Nahe Osten, der sich, befreit vom amerikanischen Joch und dank des Abraham-Abkommens (Trump), unserer Meinung nach als „zivilisatorische Wiege der übernächsten Welt“ positionieren wird.

All dies legt unserem Team eine Dynamik der doppelten Krise nahe, der Welt vor und der Welt nach der Krise, in der alle Grundlagen, die im vorangegangenen Jahrzehnt, vor Corona, erdacht wurden, einer vollständigen Revision unterzogen werden müssen.

Es ist ein echtes „Moratorium für die Zukunft“, das wir erleben werden. Es wird den Eindruck erwecken, dass man zum alten System zurückkehrt, aber es wird erschöpft sein und dem Gewicht einer Gesellschaft kaum standhalten können, die ungeduldig vor den Toren ihrer Zukunft steht (neue Generationen, Wirtschaftsakteure oder Widerstandskämpfer aller Art). 

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Ein neues Jahr beginnt, das sechzehnte Jubiläum des GEAB, und aus diesem Anlass teilen wir mit Ihnen unsere Idee, dass der GEAB jetzt als gemeinnützig [...]

Zwischen dem Film Ready Player One und den donnernden  Ankündigungen, Facebook in Meta umzubenennen, könnte das willfährige Publikum der Zukunft, d.h. wir, dazu verleitet werden, sich eine nahe Zukunft vorzustellen, [...]

Chinas Wirtschaft schwächte sich im August 2021 weiter ab, nachdem ein erneuter Corona-Ausbruch den Konsum gedämpft hatte. Um die Wirtschaft nach der Corona-Krise wieder zu beleben, setzte das Land mit [...]

Anlagen – Auf die Stimme der Vernunft hören In Hinblick auf unser Trendpanorama und alle dort beschriebenen Unsicherheitsfaktoren raten wir zu Misstrauen gegenüber den beiden extremsten Segmenten der Wirtschaft: Hyper-Innovation [...]

Weitere Artikel
GEAB
15 Mai 2022

Neue Weltwährungsordnung: Kampf der Blöcke und Multiplizierung der Instrumente

#brics #geopolitik #governance #welt

Alle Bedingungen für das Umkippen in eine neue Weltwährungsordnung sind jetzt erfüllt. Die sich aus dem Krieg in der Ukraine ergebenden schrecklichen geopolitischen und strategischen Umstände vollenden den Bruch zwischen [...]

GEAB
15 Mai 2022

NFT, Digitalisierung, Metaversum… Morgen wird der Markt für Zeitgenössische Kunst für jedermann zugänglich sein

#Finanzen #investitionen #Kunst #Metaversum #NFT

Der Kunstmarkt hat sich mit beeindruckender Geschwindigkeit an den Schock von 2020 angepasst. Die Tatsache, dass die Investitionen in diesem Sektor florieren, unabhängig davon, ob die makroökonomische Konjunktur gut oder [...]

GEAB
15 Mai 2022
gratuit

Editorial : Schönheit wird die Welt retten

#geopolitik #Kunst #welt

Diese Ausgabe 165 ist ein wichtiger Schritt in der Geschichte des GEAB, da sie mit der sakrosankten Tradition der Anonymität der Artikel bricht, die bislang immer gemeinsam vom "LEAP-Team" unterzeichnet [...]