Home Les bulletins GEAB GEAB 144 Post-Covid-Wirtschaft: Ein neues Währungssystem begründet ein neues Paradigma

GEAB 144

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Apr 2020

Post-Covid-Wirtschaft: Ein neues Währungssystem begründet ein neues Paradigma

Viele Menschen werden ihre Träume von radikalen Veränderungen enttäuscht sehen. Doch  es wird Veränderung geben!

Man muss kein großer Buchhalter sein, um zu verstehen, dass die 8 Billionen Dollar, deren Injektion in die Weltwirtschaft die G20-Führer angekündigt haben[1], und die man den bis Ende 2019 aufgelaufenen 250 Billionen Dollar Weltschulden hinzufügen muss[2], einen Wechsel des geld- und finanzpolitischen Paradigmas erfordern. Wer kann sich vorstellen, dass dieses Geld jemals zurückgezahlt wird? Wer könnte noch an ein System „glauben“, in dem Geld (auch wenn es der König ist) auf den Wink eines Zauberstabs hin erscheinen kann? Schlimmer noch als nackt, dieser König ist der schlechte Spuk eines Zauberers.

Und wiederholen wir noch einmal: Schulden sind nichts anderes als das Geld, das die multipolare Weltwirtschaft für ihre Entwicklung braucht. Das Problem ist, dass die trügerische Natur der alten Funktionsweise der Geldschöpfung – die im Wesentlichen dazu dient, eine Kaste wohlhabender Menschen zu unterhalten, die eine Kaste von Arbeitern/Konsumenten ausbeutet – auf frischer Tat ertappt wurde: Die alten „monetären Schöpfergötter“ sind nicht mehr glaubwürdig.

Beispielsweise hat Europa gerade 15 Milliarden für Afrika „freigegeben“, „geschöpft“ oder „erfunden“. Aber woher kommt dieses Geld, und wenn es hergestellt wird, warum sollten die Afrikaner es nicht selbst herstellen?

Sich zu fragen, wie die Schulden in Höhe von etwa 260 Billionen Dollar im gegenwärtigen Paradigma überwunden werden sollen (Inflation? endlose Kreditlaufzeit? Erlass? Krieg? …), ist daher eine Zeitverschwendung, die sich die subventionierten Medien leisten können, nicht aber der GEAB.

2020: 5G und digitale Währungen

Wenden wir uns also dieser digitalen Revolution und ihrer vorletzten Stufe der gesellschaftlichen Umgestaltung zu: der Stufe der Umgestaltung des Geldes (die letzte Stufe betrifft den Menschen). Sie haben nicht vergessen, dass das Jahr 2020, bevor es zum Jahr des Coronavirus wurde, das Jahr der digitalen Währungen der Zentralbanken und des 5G war, wobei die beiden miteinander verbunden sind und mit Sicherheit das Ende des Dollar-zentrierten Währungssystems ankündigen[3]?

Die Pandemie hat zwei widersprüchliche Auswirkungen auf diese Entwicklung:

.eine relativ[4] verlangsamende Wirkung auf den Einsatz von 5G[5]

.einen Beschleunigungseffekt, vor allem auf die dringende Notwendigkeit, aus dem gegenwärtigen Währungssystem auszusteigen[6].

Afrika und Krypto-Währungen

Um die beschleunigende Wirkung auf den monetären Paradigmenwechsels zu messen, haben wir uns Afrika angeschaut.

Afrika wird in der Tat als besonders von den Auswirkungen der Krise bedroht angekündigt[7]. Aber wie wir oft sagen, ist das Afrika des 21. Jahrhunderts viel stärker als das des 20. Jahrhunderts. Es scheint weniger betroffen zu sein, weil es zweifellos jünger und resilienter ist (im Grunde genommen, weil „es nicht so nahe dran ist“).

Wir haben uns also gefragt, wo dieser Kontinent bei seinen monetären Überlegungen steht. Und was wir gefunden haben, war sehr interessant. Die Afrikanische Union hatte im Mai letzten Jahres ein Dreijahresabkommen mit Huawei zur Entwicklung von 5G unterzeichnet[8], aber seitdem haben wir nicht viel darüber gefunden. Was die ECOWAS betrifft, so spricht sie nur über den Eco (dieses Projekt der Ersetzung des CFA-Franc, über das wir oft gesprochen haben[9]), um Frankreich zu verunglimpfen[10] oder mit dem englischsprachigen Afrika zu streiten[11]. Dennoch ist die Eco-Lösung, als Zeichen der Zeit, vielleicht tatsächlich nicht die Lösung des Währungsproblems des Kontinents. Die Afrikaner sind jung und schauen in die Zukunft. So bricht beispielsweise der Schwarzmarkt für Fremdwährungen, der nach der Logik der Vergangenheit im Zusammenhang mit der aktuellen Krise zugunsten des Dollars oder des Euro hätte explodieren müssen, zusammen[12]. Einer der angeführten Gründe ist die Angst vor der Ansteckung über diese Geldscheine. Aber der andere Grund ist, dass es heute andere Lösungen gibt. So ist umgekehrt der Krypto-Währungsmarkt in voller Überhitzung[13]!

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Politische Antizipation ist die von LEAP entwickelte Methode der "Rationalisierung der Zukunft". Tatsächlich ist sie eng mit der "historischen Methode" verwandt, sie versteht sich als für alle zugänglich und im [...]

Seit 2008 spricht der GEAB von der "Welt von Morgen". Jetzt benutzen alle diesen Ausdruck. Es ist daher an der Zeit, die "globale systemische Krise 2008-2020" zu archivieren. Der "Historiker [...]

"Im Jahr 2020 brachte eine globale Pandemie namens Covid-19 die Weltwirtschaft für mehrere Monate praktisch zum Erliegen. Um die Epidemie einzudämmen, mussten die Regierungen radikale Maßnahmen zur Bevölkerungsquarantäne ergreifen und [...]

Wir haben beschrieben, wie die von der Pandemie angekündigte Finanzkrise die Notwendigkeit der Digitalisierung des internationalen Währungssystems verstärkt. In jedem Artikel zu diesem Thema findet man die gleiche Grundidee: der [...]

Seit einigen Wochen befindet sich der Planet im Ausnahmezustand, die Menschen sind in ihre Häusern eingesperrt und die Wirtschaft befindet sich im Winterschlaf. Laut der letzten GEAB-Ausgabe ist dies der [...]

Wird die US-Ölindustrie jetzt eine signifikante Veränderung ihres Verhältnisses zu ihrer Regierung erleben und ein Niveau an Einfluss bzw. direkter Kontrolle akzeptieren, das noch vor wenigen Monaten undenkbar gewesen wäre? [...]

Unternehmen – Rechnen Sie nicht mit einem „Weiter-So“ im September! Ein wachsender Teil der Wirtschafts- und Dienstleistungsakteure ist sich dessen bewusst, aber es lohnt sich, darauf zu beharren: man muss [...]

Weitere Artikel
Geta Grama-Moldovan
15 Sep 2020

Investitionen, Trends und Empfehlungen (sept 2020)

#ausgangsmaterial #bitcoin #brexit #Énergie #Investitionen #Krypto #Landwirtschaft

Die Revolution des Rohstoffmarkts steht bevor Wachsende Handelskonflikte und die Globalisierung der Rohstoffmärkte werden dazu führen, dass viele COMEX-Preisverträge umgeschrieben werden und der regionale Handel bis 2025 wieder aufleben wird. [...]

Geta Grama-Moldovan
14 Jul 2020

Praktische Anlageempfehlungen

#Empfehlungen #gold #Krypto #Öl #Währungen

Physische Währungen: Spekulations-Runde Die Währungen werden an Wert verlieren, aber nicht alle. Für die Versierteren und Agileren unter Ihnen bieten sich in diesem volatilen Geschäftsumfeld große Chancen. Generell antizipieren wir, [...]

Geta Grama-Moldovan
14 Jul 2020

Empfehlungen Spezial-Ausgabe: Internationales E-Währungssystem 2025

#bitcoin #Finanz #gold #Investitionen #Krypto #Öl

Um gegen die absolute Blindheit unserer Medien in Bezug auf die digitalen Revolutionierung (sie wird trotzdem kommen) aller Fundamente der weltweiten Volkswirtschaft und der Weltfinanzen anzukämpfen, geben wir Ihnen hier, [...]