Home Les bulletins GEAB GEAB 110 Evaluierung unserer Voraussagen für 2016 (aus dem GEAB Nr. 101 vom Januar 2016): Wir lagen richtig zu 75%

GEAB 110

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Dez 2016

Evaluierung unserer Voraussagen für 2016 (aus dem GEAB Nr. 101 vom Januar 2016): Wir lagen richtig zu 75%

Wie jedes Jahr im Dezember haben wir unsere Antizipationen der Trends aus dem Januar evaluiert. Wir kommen zu einem Endergebnis von 25,5 aus 34, also einer Erfolgsquote von 75%, zwei Prozent mehr als im vorherigen Jahr. Das Jahr 2014 und die große, durch den Bruch zwischen Europa und Russland verursachte Störung, wodurch wir unter die Erfolgsquote von 70% abgerutscht sind, scheinen verdaut zu sein und es scheint sich eine Art Mittelwert von 73% für die Zeit ab 2012 (dem Tod von Franck Biancheri, dem ersten Herausgeber des GEAB) zu etablieren.

Der Brexit und der Sieg von Trump, die Schocks dieses Jahres, die die Karten neu gemischt haben, wurden von unserem Team zwar faktisch nicht antizipiert, jedoch hatten wir, was den Brexit betrifft, immerhin analysiert, dass, mit oder ohne Brexit, nach dem Referendum der Einfluss Großbritanniens auf die EU kleiner und auf dem Kontinent Kräfte für eine Reorganisation frei gesetzt werden würden. So sind unsere Antizipationen letztlich nicht so schlecht wie es der Ausgang der britischen Abstimmung suggeriert.
Ähnliches gilt für den Sieg von Trump, den wir mit dem Sieg von Clinton gleichgesetzt haben, was seine negative Auswirkung auf die transatlantischen Beziehungen betrifft. Die „Wahrscheinlichkeit Clinton und die Möglichkeit Trump“ zwingen die Europäer dazu, ihre Beziehungen mit den Vereinigten Staaten im Jahr 2016 zu transformieren. Das haben wir im Kern das ganze Jahr gesagt und das hat sich weitgehend so abgespielt und erlaubt uns, Punkte zu sammeln.

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Wir haben schon seit längerem gesagt, dass die Krise jetzt eine politischere und geopolitischere Wendung nimmt. Heißt das, dass die Wirtschafts- und Finanzkrise vorbei ist? Das behaupten wir natürlich nicht [...]

Seit dem 8. November 2016 unternimmt Indien eine Geldrevolution von einem nie dagewesenen Ausmaß, wenn man die Größe der betroffenen Bevölkerung und die Tiefe der ausgelösten Transformation berücksichtigt. Durch die [...]

Afrika! Der zweitgrößte Kontinent der Welt nach Asien an Fläche und Bevölkerung, auch einer der ärmsten, erschüttert von Konflikten und Bürgerkriegen, vor allem aber mit einer der jüngsten Alterspyramiden der [...]

Infrastruktur versus Staatsanleihen Wir haben in letzter Zeit wiederholt darauf hingewiesen, dass Trumps Wahlversprechen und die wahrscheinliche Einführung von steuerlichem QE in Europa und den Vereinigten Staaten eine glänzende Zukunft [...]

Weitere Artikel
Geta Moldovan
15 Apr 2019

Gesichter der Zukunft

#people #Politik

In der Rubrik „Bausteine der Zukunft" finden Sie unsere neueste Errungenschaft: das „Who is Who“ oder "Gesichter der Zukunft". Denn wenn die Organisationen die Aufgabe haben, zu stabilisieren, auch wenn [...]

GEAB
10 Dez 2018

Man muss auf die schwachen Signale der Trends hören: Unsere Auswahl der schwachen Signale

#Finanzen #Führung #Politik #Schwachen Signale

Die Antizipationsarbeit muss auf das hören, was die Zukunftsforscher „schwache Signale“ nennen. Es handelt sich um Information, die zwar zugänglich ist, sich aber im medialen System, das über die großen [...]

GEAB
15 Sep 2017

Deutschland, Österreich, Katalonien … Einige Aussagen dazu, wie Europa nach den Europawahlen 2019 aussehen wird

#Europa #Führung #Gesellschaft #Politik

Wir werden versuchen, hier das Bild einer Serie von Wahlen zu malen, die uns in den letzten Monaten des Jahres 2017 erwarten (in chronologischer Reihenfolge). Jede dieser  Wahlen, und nicht [...]