Home Les bulletins GEAB GEAB 110 Investitionen, Trends und Empfehlungen (Dez 2016)

GEAB 110

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Dez 2016

Investitionen, Trends und Empfehlungen (Dez 2016)

Infrastruktur versus Staatsanleihen

Wir haben in letzter Zeit wiederholt darauf hingewiesen, dass Trumps Wahlversprechen und die wahrscheinliche Einführung von steuerlichem QE in Europa und den Vereinigten Staaten eine glänzende Zukunft für Infrastruktur-Investitionen bieten. Unser Team hat kaum Zweifel daran, dass die Hoch- und Tiefbau-Unternehmen eine fabelhafte Gelegenheit haben, davon zu profitieren. Eine Investition in diesen Sektor repräsentiert also einen sicheren Wert. Man muss jedoch aufpassen, da es wahrscheinlich ist, dass, auch wenn Arbeiten in den Vereinigten Staaten an amerikanischen Unternehmen vergeben werden (dank nationaler Präferenz und Protektionismus), im Allgemeinen, wie wir im GEAB Nr. 104 vom April 2016 analysiert haben, nicht die westlichen Unternehmen am meisten von diesem Manna profitieren werden, sondern die der Schwellenländer, insbesondere Chinas[1]. Auf der anderen Seite empfehlen wir, wie wir es schon im GEAB Nr. 108 vom Oktober 2016 getan haben, westliche Staatsanleihen zu meiden, deren Zinsen steigen werden, wenn es keine sehr starke Aktion der Zentralbanken gibt, was heißt, dass ihr Wert fallen wird. Es ist auch nicht unmöglich, dass bestimmte, notorisch insolvente Staaten ganz einfach entscheiden, dass sie sie nicht einlösen werden. Was die Anleihen von Schwellenländern betrifft, muss extreme Vorsicht angewandt werden, auch wenn sie zweifellos Gelegenheiten darstellen: der Markt ist immer noch fragil und kann weiter destabilisiert werden durch äußere Einflüsse wie die starken Fluktuationen beim Ölpreis, beim Dollar- oder Eurokurs zum Beispiel.

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Wir haben schon seit längerem gesagt, dass die Krise jetzt eine politischere und geopolitischere Wendung nimmt. Heißt das, dass die Wirtschafts- und Finanzkrise vorbei ist? Das behaupten wir natürlich nicht [...]

Seit dem 8. November 2016 unternimmt Indien eine Geldrevolution von einem nie dagewesenen Ausmaß, wenn man die Größe der betroffenen Bevölkerung und die Tiefe der ausgelösten Transformation berücksichtigt. Durch die [...]

Afrika! Der zweitgrößte Kontinent der Welt nach Asien an Fläche und Bevölkerung, auch einer der ärmsten, erschüttert von Konflikten und Bürgerkriegen, vor allem aber mit einer der jüngsten Alterspyramiden der [...]

Wie jedes Jahr im Dezember haben wir unsere Antizipationen der Trends aus dem Januar evaluiert. Wir kommen zu einem Endergebnis von 25,5 aus 34, also einer Erfolgsquote von 75%, zwei [...]

Weitere Artikel
Geta Grama-Moldovan
15 Nov 2020

Investitionen, Trends und Empfehlungen (Nov 2020)

#China #Énergie #Finanz #Investitionen

Materieller Reichtum: Nicht aufgeben Die Welt von morgen wird digital sein, soviel ist sicher. Aber nicht bevor sie reguliert, organisiert und kontrolliert ist. Nach dem heutigen Stand der Dinge lasten [...]

Geta Grama-Moldovan
15 Nov 2020

Mitte November: Stau bei internationalen Gipfeln

#Europa #Investitionen #krise

Diese Woche der GEAB-Veröffentlichung ist voll von sehr großen Ereignissen, die wir Ihnen melden mussten: 12.-16. November: ASEAN / Vietnam-Gipfel. Die Debatten konzentrieren sich insbesondere auf die immensen Risiken, die [...]

Geta Grama-Moldovan
15 Nov 2020

Verrückte Finanzmärkte, endemische Gewalt, Gebot der Stabilisierung: Was wird die nächste Katastrophe sein?

#Europa #Finanz #Investitionen #krise #migrationen #terrorismus #transatlantisch

Während die Welt noch ihre Corona-Toten zählt und die Folgen dieser Krise auf ihre Finanzmärkte, ihre Wirtschaft und ihre Gesellschaft projiziert, ist es vielleicht schon an der Zeit zu fragen, [...]