Home 2022: Stärkung der französisch-britischen Achse der europäischen Verteidigung

GEAB 151

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Jan 2021

2022: Stärkung der französisch-britischen Achse der europäischen Verteidigung

Die Äußerungen der deutschen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer kurz nach der US-Wahl („Die Idee einer strategischen Autonomie Europas geht zu weit, wenn sie die Illusion nährt, wir könnten Sicherheit, Stabilität und Wohlstand in Europa ohne die NATO und ohne die USA gewährleisten.[1]) zwingen Frankreich dazu, seine Verteidigungsstrategien und -prioritäten zu überarbeiten. Wir antizipieren, dass Emmanuel Macrons Wunsch, ein Europa der Verteidigung mit Frankreich als Brückenkopf und Deutschland als Verbündetem im Rücken aufzubauen, scheitert und das „Hexagon“ dazu zwingt, sich (wieder) England zuzuwenden. Und angesichts der bevorstehenden französischen Präsidentschaftswahlen dürfte sich der Trend in den kommenden Monaten noch verstärken.

2017-2019: Frankreich am Werk

Der französische Präsident hielt im September 2017 wenige Wochen nach seiner Wahl die „Sorbonne-Rede[2]„, in der er die Europäische Union als „zu schwach, zu langsam, zu ineffektiv“ anprangerte. Auf der Grundlage dieser Beobachtung beschloss er, eine ganze Reihe von Projekten auf den Weg zu bringen, die u. a. darauf abzielen sollten, die Europäische Union zu einer echten geopolitischen Kraft zu machen. Und natürlich gibt es keine bessere Strategie dafür, als ernsthafte Ambitionen in den „Königsdisziplinen“ zu haben, an erster Stelle in der Verteidigung. „Ich schlage vor, in unseren nationalen Armeen Freiwillige aus allen europäischen Ländern willkommen zu heißen für die Bereiche Aufklärung und operative

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Wie jeder lebende Organismus ist unsere Welt in Leiden, Blut und Exkrementen (und der Krankheit) gestorben. Wie jeder lebende Organismus wird eine neue Welt in Leiden, Blut und Exkrementen (und [...]

Nach dem Jahr der „Besinnung“, das die Corona-Pause der Menschheit beschert hat, lässt uns das Jahr 1 der Welt von Morgen bzw. des „digitalen Zeitalters“ die Welt „hinter den Spiegeln“ [...]

Das Jahr 2021 ist randvoll mit Ereignissen, die 2020 wegen der Pandemie ausfallen mussten. Einige dieser Daten sind noch mit Unsicherheiten behaftet und der hier vorgestellte Kalender für 2021 könnte [...]

Wie wir es bereits in verschiedenen Ausgaben des GEAB vorgestellt haben, ist die Landwirtschaft, wie wir sie kennen, bemerkenswerten Veränderungen unterworfen. Während wir die Landwirtschaft oft noch als eine ländliche, [...]

Einer der Hauptpunkte der Instabilität im gerade entstehenden reformierten System ist die Entkopplung zwischen Regierenden und Regierten, die in diesem Jahr ihren Tiefpunkt erreicht und alle Fortschritte bedroht, die bei [...]

Weitere Artikel
GEAB
15 Sep 2022

Balkan 2023: Inflation, Wirtschaftskrise, Abwanderung der Jugend, soziale Spannungen – ein explosiver Cocktail!

#Balkan #geopolitik #governance

Artikel verfasst von Pierre-Alix Pajot, Professor für Geschichte und Geografie. Er absolvierte sein Abschlusspraktikum an der französischen Botschaft in Sarajevo. Seine Arbeit befasste sich zunächst mit der Integration Serbiens in [...]

GEAB
15 Sep 2022

Kalender der Zukunft: Wie Europa, Nord-und Südamerika dem Winter 2022-2023 begegnen werden

#Amerika #Europa #geopolitik #gesellschaften #governance #Vereinigte Staaten

In diesen mehr als unruhigen Zeiten drängt uns unsere Methode der politischen Antizipation dazu, uns an die Fakten der Zukunft zu halten und unseren Blick zu erweitern. Um Klarheit zu [...]

GEAB
15 Sep 2022

Was bleibt von Europa, wenn sein Markt von Konsumenten verschwunden ist?

#geopolitik #gesellschaften #governance #welt

Offener Brief an die europäischen „Atlantisten“ Die NATO und die atlantistischen Kreise brüsten sich unverfroren mit der großartigen Einheit, die das alliierte Lager "dank" des Leidens der Ukraine an den [...]