Home Das Finanzsystem 2020: Vor einer ganz neuen Welt voller Schmerzen

GEAB 143

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Mrz 2020

Das Finanzsystem 2020: Vor einer ganz neuen Welt voller Schmerzen

2019 war ein Rekordjahr für US-Aktien und während Europa und der Ferne Osten meist mit härteren Wachstumsbedingungen, hervorgerufen durch eher lokale Probleme (Brexit, Hongkong usw.), konfrontiert waren, galt hier das Motto „Stabiltät“. Gegen Ende des Jahres war der Strom von Dollars zurück in die Heimat nicht abgerissen und die Aktienindizes einschließlich des Dow wurden durch indirekten Anreiz der Rückkauf-(Repo-) Märkte im Dezember (siehe Abbildung 1) und bis in den Februar hinein auf Allzeithochs getrieben[1]. Der Bärenmarkt vom Herbst 2018 war lange vergessen, da der S&P500 eine jährliche Rendite von 29% im Jahresvergleich erzielte und auch die Anleihen stark blieben – allerdings mit niedrigen Renditen. Während die üblichen Kritiker auf Sorgen wegen hohen Kurs-Gewinn-Verhältnissen, Überverschuldung, Aktienrückkäufen und fortgesetzten Zentralbankanreizen hinwiesen, konnte niemand den Sturm, der sich auf einem Frischfleischmarkt in Wuhan zusammenbraute[2], vorhersehen. Die Ausbreitung eines neuen Corona-Virus, Covid-19 ist, auch wenn sie nur minimale direkte Auswirkungen auf die Finanzmärkte hat, die Nadel, die die größte Kreditblase der Geschichte  der Welt zum Platzen bringen könnte.

Abbildung 1 – Die Entwicklung der größten Aktienindizes im Jahr 2019.  Quelle: a.c-dn.net

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Verlangsamung der Mobilität, Tourismus-Krise, grüne Wirtschaft, Virtualisierung der Wirtschaft, Euroland, Digitalisierung von Zentralbankgeld, radikale Reform des internationalen Finanzsystems, Erschütterung des europäischen Bankensystems, Ende des Liberalismus, Paradigmenwechsel, … und unsere Antizipation [...]

Es gibt keinen Zweifel, dass Kriege Seuchen hervorbringen. Aber erzeugen Seuchen Kriege? Aus systemischer Sicht sollte die Pandemie ausreichen, um das Schicksal des alten Systems zu besiegeln, das nächste System [...]

Finanzmärkte/-produkte – Ist da noch was zu sagen … Sie brauchen uns nicht zum Verständnis, aber es braucht auch Klarheit: Es ist Zeit, aus den Finanzmärkten auszusteigen. Die Macht der [...]

Weitere Artikel
GEAB
15 Jan 2023

2024 – Ramaphosa wird wiedergewählt als Koalitionspräsident: Auf dem Weg zur Afrikanischen Kontinentalen Freihandelszone

#Antizipation #geopolitik #Gesellschaft #Südafrika #welt

Dieser Artikel wurde von Michael Kahn verfasst, einem unabhängigen Berater für Innovationsantizipation, -politik, -überwachung und -bewertung. Professor Kahn ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Stellenbosch und Honorarprofessor an der Universität [...]

GEAB
15 Jan 2023

1923-2023: Vor hundert Jahren ging ein Reich unter – und jetzt ein anderes – Geopolitik, Politik, Wirtschaft, Finanzen: Die Megatrends 2023

#Antizipation #Finanzen #geopolitik #Gesellschaft #trends

In diesem Jahr vor hundert Jahren brach das Osmanische Reich zusammen. Offiziell wurde es 1299 gegründet, doch geboren wurde es aus europäischer Sicht eigentlich mit der Eroberung Konstantinopels im Jahr [...]

GEAB
15 Jan 2023
gratuit

Editorial: Wir wünschen ein gar nicht so schlechtes Jahr 2023 für alle!

#Antizipation #geopolitik #Gesellschaft #governance #UNO

Zu Beginn dieses Jahres möchte unser Team allen Lesern herzlich danken, die den Fragebogen in unserer letzten Ausgabe beantwortet haben. Viele von Ihnen haben Interesse und Begeisterung für die Idee [...]