Home Naher und Mittlerer Osten 2020: Umschwung zu einer neuen politischen Lage

GEAB 143

Der monatliche Informationsbrief des Laboratoire européen d'Anticipation Politique (LEAP) - 15 Mrz 2020

Naher und Mittlerer Osten 2020: Umschwung zu einer neuen politischen Lage

Es gibt keinen Zweifel, dass Kriege Seuchen hervorbringen. Aber erzeugen Seuchen Kriege?

Aus systemischer Sicht sollte die Pandemie ausreichen, um das Schicksal des alten Systems zu besiegeln, das nächste System einzuläuten und uns davor zu bewahren, über das Feld „Krieg“ zu gehen …

… vorausgesetzt, dass dieses Feld wirklich vermieden worden ist: Halten wir fest, dass im Theater des Nahen/Mittleren Ostens seit 2011 ein und derselbe Krieg gespielt wird. Hervorgegangen aus einer Revolution (dem Arabischen Frühling), die wiederum von den großen Interessengruppen, die die Situation entweder blockiert oder zu ihrem Vorteil ausgenutzt haben, vereinnahmt wurde, hat der „Emanzipationskrieg im Nahen/Mittleren Osten“ an der Syrien-Front eine halbe Million Menschen getötet[1], im Jemen mindestens 100.000[2], in Libyen 15.000[3]. Diese als „Bürgerkriege“ bezeichneten Konflikte sind alle miteinander verbunden und spiegeln nur einen multipolaren Konflikt wider, an dem große internationale Mächte beteiligt sind: die Vereinigten Staaten, Russland, die EU, aber auch im Hintergrund China, Indien, Pakistan …; solche aus den Grenzregionen: vor allem die Türkei, der Iran, Israel (diese sind keine arabischen Nationen); und regionale (Saudi-Arabien, VAE); und sie sollten zur Entstehung souveräner Nationen führen (Marokko, Tunesien, Libyen, Ägypten, Jemen, Irak, Syrien, Jordanien, Libanon, Palästina …, befreit von den Schutzmächten des 20. Jahrhunderts), deren Interessensausgleich dann der nächste Schritt ist.

Fast eine Million Tote und ein Zahl von Vertriebenen im zweistelligen Millionenbereich sind viel zu viel. Aber wir sind weit entfernt von den 62 Millionen des Zweiten Weltkriegs – in einer jetzt viel stärker bevölkerten Welt. Deshalb diese eindringliche Frage: Werden sich die fast 10 Jahre Krieg im Nahen/Mittleren Osten in einen großen globalen Flächenbrand „auflösen“ oder wird es einem schärferen und verbreiteterem Bewusstsein für diese Gefahr gelungen sein, die Explosion einzudämmen? 

Kommentare

Werden Sie Abonnent, um einen Kommentar schreiben zu können.
Zusammenfassung

Verlangsamung der Mobilität, Tourismus-Krise, grüne Wirtschaft, Virtualisierung der Wirtschaft, Euroland, Digitalisierung von Zentralbankgeld, radikale Reform des internationalen Finanzsystems, Erschütterung des europäischen Bankensystems, Ende des Liberalismus, Paradigmenwechsel, … und unsere Antizipation [...]

2019 war ein Rekordjahr für US-Aktien und während Europa und der Ferne Osten meist mit härteren Wachstumsbedingungen, hervorgerufen durch eher lokale Probleme (Brexit, Hongkong usw.), konfrontiert waren, galt hier das [...]

Finanzmärkte/-produkte – Ist da noch was zu sagen … Sie brauchen uns nicht zum Verständnis, aber es braucht auch Klarheit: Es ist Zeit, aus den Finanzmärkten auszusteigen. Die Macht der [...]

Weitere Artikel
GEAB
15 Apr 2022

Zukunftskalender (April-September): Die Welt dreht sich weiter …

#Europa #geopolitik #gesellschaften #Kalender #welt

In diesen Krisenzeiten ist es schwierig, einem Zukunftskalender folgen zu wollen, so sehr werden die internationalen und nationalen Agenden von den heißen Aktualitäten durcheinander gewirbelt. Einerseits krempelt die Ukraine-Krise alle [...]

GEAB
15 Feb 2022

Agrarwende 2030: Das Klima trifft auf den Boden der Tatsachen

#Europa #Kohlenstoff #Landwirtschaft #Umwelt

Pupsende Kühe und Fleisch sind schlecht für das Klima; Tiere leiden, Landwirte verwenden zu viele Pestizide, bekommen zu viel Geld von der EU und zerstören im Amazonas die Lunge des [...]

GEAB
15 Feb 2022

April 2022 – Französische Präsidentschaftswahlen: Wenn der Kandidat Macron abtrünnig wird…

#Europa #frankreich #politik #Wahlen

Auf den ersten Blick gibt es nicht viel Originelles über die französische Wahl zu sagen. Und dennoch… Seit mehr als einem Jahr haben unsere Bemerkungen zu den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen darauf [...]